Elektrische Fahrzeuge werden heute höchst emotional diskutiert. Inzwischen dürfte es auch den letzten Kritikern klar sein, dass wir ohne elektrisch betriebene Fahrzeuge unsere Klimaziele 2030 nicht schaffen werden. Die Elektroautos erhalten in der öffentlichen Diskussion naturgemäß eine wichtige Beachtung. Doch auch bei den Lkws und Bussen tut sich in Sachen Verfügbarkeit von elektrisch betriebenen Fahrzeugen eine ganze Menge.

Daimler setzt auf eine eigene E-Mobility Group für die Umstellung seiner Lkw Flottenkunden

Die E-Mobility Group Daimler Trucks & Buses lanciert für die Lkw-Kunden ein ganzheit­liches Ökosystem für den bestmöglichen Einstieg in die elektrische Transportlogistik. Dazu gehören ein umfassendes Beratungsangebot und der Aufbau der geeigneten Ladeinfrastruktur für Elektro-Lkw. Das modular aufgebaute Angebot umfasst neben der persönlichen und individuellen Beratung auch digitale Anwendungen, die den Einstieg in die E-Mobilität erleichtern. In einem ersten Schritt stehen die Märkte Europa, Nordamerika und Japan im Fokus. Die Beratung wird bereits sukzessive mit ersten Kunden umgesetzt.

Daimler begann mit der Innovationsflotte im Einsatz bei seinen Kunden im Herbst 2018

So ist der vollelektrische Lkw Mercedes-Benz eActros bereits seit über einem Jahr im Alltagseinsatz bei Daimler Kunden im Einsatz. Im Rahmen der eActros „Innovationsflotte“ hat Mercedes-Benz Trucks beginnend im Herbst 2018 insgesamt zehn 18- und 25- Tonner für die Praxiserprobung an Kunden in Deutschland und der Schweiz übergeben. Durch die Auswertung zehntausender von Kunden gefahrener Kilometer, aber auch durch den engen Austausch mit Fahrern, Disponenten und Flottenmanagern, haben die Experten von Mercedes-Benz Trucks umfangreiche Erkenntnisse gewonnen. Diese fließen direkt in die Weiterentwicklung des eActros hin zum Serienfahrzeug, das ab dem Jahr 2021 vom Band laufen soll. Insgesamt belegen die Kundenrückmeldungen und Testergebnisse, dass der schwere Verteilerverkehr mit dem Mercedes-Benz eActros schon heute lokal emissionsfrei und leise möglich ist.

Die Kundenrückmeldungen und Testergebnisse zeigen dass schwerer Verteilerverkehr schon heute lokal emissionsfrei und leise möglich ist

Zu den zahlreichen bei den Praxistests gewonnenen Erkenntnissen zählt, dass die bis zu 200 Kilometer Reichweite des eActros sich als realistisch erwiesen haben – unabhängig von Zuladung, Streckenverlauf oder Topografie. Der eActros steht im städtischen Verkehr, bei Autobahn- oder Überlandfahrten einem konventionellen Diesel-Lkw in Sachen Verfügbarkeit und Leistungserbringung in nichts nach. Das Kühlsystem für die Ladung aber auch die Klima-Anlage – beide elektrisch betrieben – haben sowohl im Extrem-Sommer 2019 als auch bei winterlichen Verhältnissen ohne Einschränkungen funktioniert. Fahrer zeigen sich sehr angetan von der durchgängigen Verfügbarkeit des Drehmoments über den gesamten Geschwindigkeitsbereich hinweg. Zudem berichten sie insbesondere auch von der leisen Fahrweise und einem angenehmen, ruhigen Fahrgefühl. Hinzu kommt, dass bei vorausschauender Fahrweise durch Rekuperation, d.h. Motorbremsung, elektrische Energie zurückgewonnen werden kann. Es ist dann selten nötig, das Bremspedal zu betätigen.

Einsatz des eActros in völlig unterschiedlichen Branchen und Kategorien

Welche Testkunden hat Daimler derzeit in seiner „Innovationsflotte“ mit einem eActros für Aufgaben ausgerüstet:

– Hermes (Friedewald/Hessen)
– TBS Transportbeton (Mannheim)
– Meyer-Logistik (Hamburg)
– EDEKA (Berlin)
– Rigterink (Flörsheim am Main) 
– Dachser (Stuttgart)
– Pfenning Logistics (Mannheim)
– Camion Transport (St. Gallen)
– Migros (Raum Zürich)
– Nagel-Group (Hamburg)

Weitere zehn Kunden werden in einem neuen Testzeitraum einen eActros erhalten.

E-Mobility Group von Daimler Trucks & Buses zeigt den Wechsel zur elektrischen Flotte
Bildrechte: Daimler – Der eActros beim Laden der Batterien.

Beratungsangebote rund um E-Mobilität inklusive Routenanalysen, Überprüfung möglicher Subventionen, Betriebskostenanalysen und Unterstützung bei der operativen Flottenintegration

Gesa Reimelt, Leiterin E-Mobility Group Daimler Trucks & Buses: „Als Pionier der Elektro­mobilität sind unsere batterieelektrischen Lkw bereits weltweit im intensiven Praxiseinsatz. Dank des engen Austauschs mit unseren Kunden haben wir früh verstanden, dass wir weit über das E-Fahrzeug hinausdenken müssen. Deshalb bieten wir zu unseren Fahrzeugen ein auf das Einsatzprofil und die Bedarfe der Kunden maßgeschneidertes Ökosystem an, inklusive Beratung und Ladeinfrastruktur-Lösungen. Damit wollen wir unseren Kunden den optimalen Einstieg in die E-Mobilität ermöglichen.“

Unser Fazit zu diesem Beratungsansatz von Daimler bei der Flottenumstellung auf elektrische Fahrzeuge

Wir werden weiter berichten, denn wir schätzen diesen Beratungsansatz von Daimler beim Wechsel der Flotten auf elektrisch betriebene Fahrzeuge. Keine Frage, für die Flottenbetreiber von Lkw und Bussen stellt die Umstellung auf elektrische Fahrzeuge eine enorme Herausforderung dar. Ein maßgeschneidertes Ökosystem mit Beratung rund ums Fahrzeug und die Ladeinfrastruktur ist dabei unumgänglich.