In der E-Bike Garage stecken unscheinbare Innovationen, die aber eine städtische Mobilitätswende voranbringen. So wird das E-Bike zum Alltags-Fahrzeug.

Hintergrund der E-Bike Garage

eBikes sind teuer und müssen nach längerer Verwendung geladen werden. Hier setzt das Konzept der E-Bike Garage an. Das Rad steht in einer begehbaren Einzelkabine sicher und trocken. Die mobile E-Bike Garage bietet Stellplatz für 6 Pedelecs. Diese können in
Einzelkabinen eingestellt und per 230 Volt-Steckdose mit dem eigenen Ladegerät “betankt” werden. Der Strom wird per Solardach bereitgestellt.

Schließsystem

Ein eigenentwickeltes Schließsystem wird per SMS mit dem Handy gesteuert und automatisch überwacht. Die Tür öffnet sich nur für den Besitzer. Zudem kann vorab im Internet überprüft werden, ob ein Platz frei ist. Künftig kann sogar vorausgebucht werden.

ruhrmobil-E

Das Konzept der E-Bike Garage ist von Netzwerkpartnern des gemeinnützigen Vereins ruhrmobil-E entwickelt worden und wird von einem neu gegründeten Unternehmen für die Stadt Bochum gebaut und betrieben. Für diese neue Generation der E-Bike Garage erhält die Stadt Bochum eine Förderung vom Bund. Die erste Garage des Vereins steht in Bochum. Die E-Bike Garage kann ohne Stromanschluss oder Erdarbeiten sehr flexibel
umgestellt werden. So lassen sich verschiedene Standorte testen.

Preise & Details

Gefördert wird die Standortermittlung durch mobile und energieautarke E-Bike Ladegaragen im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative. Ein großer Vorteil
für die Fahrradfahrer in Bochum: Für die Nutzer ist in dieser Zeit das System komplett kostenfrei.

Erprobungsphase

Der neue Ladeplatz hat bereits eine 2 jährige Erprobungszeit hinter sich. Auch beim Zeltfestival Ruhr hat man bereits eine Aufstellung erprobt. So konnten angereiste Besucher ohne Sorge um ihr teures Rad über das Festival bummeln oder ein Konzert besuchen und das Rad dabei für den Rückweg laden.

Gründer

Die gesamte Idee wurde von Schülern und Lehrern einer Bochumer Berufsschule entwickelt und vom Netzwerk ruhrmobil-E gefördert. Die Weiterentwicklung des Internet-gestützten Schließsystems wurde von jungen Entwicklern unterstützt und das Startup GEMBO baut die Garagen.