DriveNow gehört zukünftig zu 100 Prozent zu BMW

0
Mobilitätsdienstleistungen von BMW DriveNow

Nun nimmt die in der letzten Woche von uns bereits vermutete Fusion von BMW DriveNow und Daimler Car2Go konkrete Formen an. Zumindest hat BMW eine wesentliche Hürde gerade aus dem Weg geräumt.

Der Fahrzeughersteller BMW kauft nämlich vom bisherigen Partner Sixt dessen Anteile am gemeinsamen Carsharing-Anbieter DriveNow. Die heutige Vertragsunterzeichnung erfolgte noch vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden.

Mobilitätsdienstleistungen im Fokus

BMW strukturiert seine Mobilitätsdienstleistungen als Eckpfeiler der Unternehmensstrategie NUMBER ONE > NEXT. Dort baut die BMW Group ihre Angebote in den Bereichen On-Demand Mobilität (DriveNow und ReachNow), Parken (ParkNow) und Laden (ChargeNow) nachhaltig weiter aus. Der Erwerb der Sixt-Anteile ist somit der nächste logische Schritt nach der Übernahme von Parkmobile LLC Anfang Januar dieses Jahres, mit der die BMW Group zum weltweit führenden Anbieter digitaler Parklösungen wurde.

„Mit DriveNow haben wir in den vergangenen sieben Jahren eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte geschrieben. Das haben wir der Leistung der DriveNow-Mitarbeiter und der hervorragenden Zusammenarbeit mit unserem Joint Venture-Partner Sixt zu verdanken. Sixt wird für uns auch künftig ein starker Partner bleiben“, sagte Peter Schwarzenbauer, Mitglied des Vorstands der BMW AG, MINI, Rolls-Royce, BMW Motorrad, Kundenerlebnis und Digital Business Innovation BMW Group.

100 Millionen Kunden der Mobilitätsangebote

Die Münchner planen, bis zum Jahr 2025 gute 100 Millionen Kunden für ihre Premium Mobilitätsangebote zu begeistern. Als alleiniger Eigentümer von DriveNow kann man nun die strategische Weiterentwicklung der Sharing Services vorantreiben. Dazu zählt in der weiteren Zukunft auch die Entwicklung der autonomen, elektrifizierten und vernetzten Flotten.

Es wird berichtet, dass BMW für rund die Hälfte an dem bisherigen Gemeinschaftsunternehmen ca. 209 Millionen Euro bezahlt hat. Hier noch der Hintergrundartikel zu der vermuteten Fusion von DriveNow und Car2Go.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here