Der Dreirad-Stromer von „Visionary Vehicles“

1
https://vvcars.com/

Der 78-jährige Malcolm Bricklin, ein außergewöhnlicher Unternehmer, hat in den vergangenen 50 Jahren ein halbes Dutzend Unternehmen gegründet. Dies scheint nicht genug zu sein, denn nun will er mit seiner neusten Firma „Visionary Vehicles“ dreirädrige Elektro-Sportwagen in modernem Design produzieren.

Das Gründen liegt ihm im Blut

Mitte der 1960er Jahre brachte Bricklin Subaru in den USA auf den Markt und gründete in den 1990er Jahren eine Elektrofahrradfabrik, welche er an Lee Iaccoca verkaufte. Er importierte Fiats und produzierte 1975 in Kanada sein erstes eigenes Auto, den Bricklin SV-1. Von dem Flügeltürer entstanden knapp 3000 Exemplare.

Nun will er sein neues Unternehmen mit weniger als 300 Millionen Dollar starten, indem er Händler, Vertriebsgesellschaften und Zulieferer als Investoren gewinnt. Auch Kunden sollen kleine Anteile an der Firma angeboten werden. Sie können sich in einer Art Crowdfunding an „Visionary Vehicles“ beteiligen.

Extravaganter Elektro-Threewheeler

Das erste Modell, der Bricklin 3EV, ist ein dreirädriges Elektroauto mit einer Reichweite von 320 km. Der Stromer soll nur rund 25.000 Dollar kosten und in fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h kommen. Das Highlight des 3EV sind seine extravaganten Scherentüren. Die ersten Prototypen kommen bereits ab Juni 2018 heraus. Die Produktion soll 2019 beginnen.

Das Elektroauto überzeugt mit seinem innovativen und außergewöhnlichen Design, modernster Technologie, hervorragender Verarbeitung und intuitiver Bedienung. Es vereint Komfort, Ästhetik, Luxus, Sicherheit und Leistung. Zudem ist der schicke Stromer gut für die Umwelt und verursacht null Emissionen.

Modifizierte Version nach jeder Charge

Die Autos werden in Chargen von 25.000 hergestellt. Nach jeder Charge soll das Design modifiziert werden, um den Wert der Modelle hoch zu halten. Bricklin will die Produktion nach Detroit outsourcen, um den Fertigungsprozess schlank zu gestalten. Zudem will er beim Servicenetzwerk mit Amerikas besten Autohändlern zusammenarbeiten.

Wird „Visionary Vehicles“ erfolgreich sein?

Im Gegensatz zu Tesla, will Bricklin Elektroautos zu moderaten Preisen bauen. Er ist der Überzeugung, dass er mit seinem tiefen Branchenwissen Erfolg haben wird. Trotzdem wird auch er mit den Problemen, die andere Elektrofahrzeuge haben, konfrontiert sein. Beispielsweise den langen Ladezeiten und der teils veralteten Batterie-Technologie. Wichtig wird es für Bricklin sein, sich ein dichtes Netzwerk in ganz USA aufzubauen. Wenn ihm dies gelingt, könnte die Produktion des 3EV ein Erfolg werden. Wir sind gespannt, wie es mit dem dreirädrigen Stromer weitergehen wird.

1 KOMMENTAR

  1. warum auch nicht, das gibt Konkurrenz und drückt die preise er anderen. erst wenn ein richtiger kampf gegen die verbrenner entsteht, können die ev und phev s die anderen völlig zum scheitern verurteilen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here