Das Mobility Startup Volocopter mit Sitz in Bruchsal und Oberpfaffenhofen gibt die Erweiterung seiner Series C Runde auf 87 Millionen Euro bekannt. Volocopter entwickelt autonome, elektrisch angetriebene, senkrecht startende und landende Flugzeuge, z.B. den VoloCity. Damit möchte die Firma in den Megastädten der Welt einen Flugtaxidienst anbieten und eine Ergänzung zu den bisherigen Transportmöglichkeiten bilden.

Wer sind die neuen Investoren bei Volocopter?

Neuer wichtiger Investor bei Volocopter ist DB Schenker, die Nummer 2 unter den weltweit führenden Logistikdienstleistern (hinter DHL). Neben DB Schenker beteiligten sich Mitsui Sumitomo Insurance Group, MS&AD Ventures und TransLink Capital (Japan Airlines und Sompo Japan Insurance) als neue Investoren, sowie Lukasz Gadowski (früher Circ) und btov als bestehende Investoren an der Runde.

Welche Projekte treibt Volocopter mit diesem Geld voran?

Die Finanzierung dient der Zertifizierung des VoloCity, der Einstellung weiterer Branchenexperten sowie einer zweiten Generation der VoloDrone, die zur Martkreife geführt werden soll. Die Erweiterung des Personentransporters VoloCopter um eine Drone für den Warentransport hatte das junge Unternehmen im vergangenen Jahr eingeleitet. Unter der Führung von Christophe Hommet arbeitet das Team unweit von München an der VoloDrone. Wir hatten dazu im vergangenen Jahr über die VoloDrone berichtet.

Insgesamt hat Volocopter bis dato damit 122 Millionen Euro eingesammelt. „Die neue Gesellschafterstruktur stärkt unser globales Netzwerk strategischer und finanzieller Partner erheblich. Unser großes Ziel ist es, Urban Air Mobility für Passagiere und Güter zum Leben zu erwecken. Mit unseren neuen Partnern holen wir die Expertise und die langfristige Finanzierung an Bord um diese innovative Form der Mobilität Realität werden zu lassen“, sagt Florian Reuter, CEO von Volocopter. 

Weshalb investiert DB Schenker in Volocopter?

„Wir sind überzeugt, dass die Technologie von Volocopter das Potenzial hat, Transportlogistik in eine neue Dimension für unsere Kunden zu befördern“, sagt Jochen Thewes, Vorstandsvorsitzender von DB Schenker. „DB Schenker testet autonome und elektrisch angetriebene Fahrzeuge bereits in verschiedenen Innovationsprojekten und auch im tatsächlichen Betrieb. Mit der Integration der VoloDrone in unsere zukünftigen Lieferketten können wir den Wunsch unserer Kunden nach schneller, emmissionsneutraler Auslieferung auch an schlecht erreichbaren Orten bedienen. Wir sind begeistert, jetzt an diesem Innovationsschub in einem fantastischen Team teilzunehmen.“ 

DB Schenker investiert in Volocopter
Bildrechte: Innovation Journey – Michael Brecht in Diskussion mit Markus Sontheimer Vorstand und CIO/CDO DB Schenker

Yifan Li von Geely und Dr. Dieter Zetsche werden neue Beiratsmitglieder für Volocopter

Mit dem Abschluss der Finanzierungsrunde hat Volocopter zudem Yifan „Frank“ Li, Vice President der Geely Auto Group, und Jochen Thewes, CEO von DB Schenker, in den Beirat berufen. Das Unternehmen stärkt seine Unternehmensführung weiter und beruft zwei unabhängige Mitglieder mit außergewöhnlicher Industrie-Expertise in seinen Beirat: den früheren Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG, Dr. Dieter Zetsche, und den Gründer der CAS Software AG, Martin Hubschneider. Stefan Klocke, Chairman von Volocopter, sagt: „Wir heißen unsere neuen Beiratsmitglieder, insbesondere Dieter Zetsche und Martin Hubschneider, herzlich willkommen. Sie werden eine enorme Unterstützung bei der strategischen Weiterentwicklung unseres Unternehmens auf dem Weg zum Weltmarktführer für städtische Luftfahrt und bei unseren Vorbereitungen auf einen möglichen Börsengang sein!“ 

Unser Fazit zu der Erweiterung der Kapitalrunde bei Volocopter

Keine Frage, Volocopter ist auf einem sehr guten Weg. Die Ausweitung des zunächst auf Personentransporte ausgelegten elektrischen Fluggerätes um eine VoloDrone für die Warenlogistik war bereits ein strategisch spannender Zug. Jetzt nimmt das Mobility Startup mit neuen Investoren und Beiratsmitgliedern Kurs auf ein Serienprodukt. Raus aus den Testphasen und immer näher dran an den Alltagsbetrieb. Volocopter ist auf dem richtigen Weg.