Bereits Mitte des Jahres 2016 verkündete die tschechische VW Tochter Skoda den Launch eines elektrischen Fahrzeuges in 2019. Dann nämlich soll das erste elektrische Serienmodell des tschechischen Automobilherstellers erhältlich sein. Der Skoda Superb PHEV als Plug-In-Hybrid. Hier kann also der Akkumulator sowohl über den Verbrennungsmotor als auch über das Stromnetz geladen werden.

Skoda Vision E kommt im Jahr 2020

Ein Jahr später in 2020 plant man bei Skoda die Enthüllung der Serienversion der Studie Skoda Vision E. Das neue SUV wird das erste vollelektrische Skoda Modell auf Basis der MEB-Plattform, dem ‚Modularen Elektrifizierungs-Baukasten‘ der Volkswagen Gruppe.

Mit dem Vision E präsentiert man ein zukunftsweisendes Konzeptfahrzeug, das diese aktuellen Trends auf besonders attraktive Weise miteinander vereint. Die batteriebetriebene, voll vernetzte Studie ist das erste rein elektrisch angetriebene und autonom fahrende Fahrzeug in der 122-jährigen Geschichte des Unternehmens.

Hinsichtlich der Reichweite stellen die Tschechen über 480 Kilometer in Aussicht. Vom Preis her wird sich das Elektrofahrzeug um die 32.000 Euro bewegen. Entgegen der Strategie des Mutterhauses VW plant man bei Skoda nur mit einer Akku-Größe. VW selbst bietet unterschiedliche Akkugrößen für mehr Reichweite und Performance an.

Autonomes Fahren Stufe 3 möglich

Interessant auch die technische Reife des Vision E: das Fahrzeug erfüllt bereits die Voraussetzungen für das autonome Fahren der Stufe 3. Für den Vision E heißt das, in gewisser Weise selbsttätig im Stau oder auf der Autobahn fahren zu können, die Spur zu halten und Hindernissen ausweichen zu können. Das selbständige ein- und ausparken gehört dann ebenfalls zur Leistung dazu. Im Fahrzeug sind dabei dann diverse Sensoren eingebaut. Diese überwachen mit unterschiedlicher Reichweite und zahlreichen Kameras konstant die Verkehrslage und geben bei Bedarf Signale.

Interessant ist auch die Kooperation mit Amazon und Alexa, hierzu hatte unsere Redakteurin Sabrina bereits berichtet:

Kooperation Connectivity: Škoda und Alexa

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here