Mit der Autonomous Technology Group gründet Fahrzeughersteller Daimler ab dem 1. Juni 2019 eine Gruppe, die sich auf die Entwicklung des autonomen Fahrens spezialisieren soll. Im Fokus stehen dabei die Daimler Nutzfahrzeuge.

Die Autonomous Technology Group soll die Entwicklung autonomer Daimler Nutzfahrzeuge vorantreiben

Ziel der von Fahrzeughersteller Daimler gegründeten Autonomous Technology Group ist, eine neue Palette autonomer (Level 4) Lkw zu entwickeln und innerhalb von zehn Jahren auf den Markt zu bringen. Hierfür investierte Daimler über 500 Millionen Euro und bündelte alle bestehenden Experten und Aktivitäten rund um die Herstellung autonomer Nutzfahrzeuge.

Fahrzeugbauer Daimler sowie andere Fahrzeughersteller entwickeln seit Jahren Ideen für das autonome Fahren – diese Gruppe soll jedoch den nächsten Schritt wagen. Denn es soll nicht nur an der Entwicklung der Technik für das Fahren selbst gearbeitet werden, sondern auch an der dazugehörigen Infrastruktur und Software. Ziel ist es, nach Jahren der Forschungs- und Entwicklungsarbeit, mit einer Palette an vollautomatisierten Daimler Trucks in die Serienproduktion zu gehen und sie fest auf dem Markt zu etablieren.

Daimler Trucks investiert in eine Zukunft des autonomen Fahrens
Bildrechte: Michael Brecht – vor dem Daimler Freightliner Innovation Truck in den USA

„Bei automatisierten Lkw leisten wir seit Jahren Pionierarbeit. Mit der Gründung unserer globalen Autonomous Technology Group gehen wir nun den nächsten Schritt und unterstreichen die Bedeutung des hochautomatisierten Fahrens für Daimler Trucks, die Branche und die Gesellschaft insgesamt”, so Martin Daum, Vorstandsmitglied bei Daimler.

Was genau muss als Teil eines autonomen Fahrzeugs entwickelt werden?

Software steht bei der Autonomous Technology Group an erster Stelle. Denn das Nutzfahrzeug muss die Aufgaben des Fahrers erledigen – und das zuverlässig und sicher.

Zudem müssen Sensoren und Kameras in die Fahrzeuge verbaut werden. Diese sollen dem Fahrzeug dabei helfen, sich im Verkehr zurechtzufinden und potentielle Hindernisse und Gefahren zu erkennen und dementsprechend zu reagieren.

Autonomous Technology Group: Daimler Nutzfahrzeuge in Zusammenarbeit mit Torc Robotics

Da die Daimler AG ein globales Unternehmen ist, ist auch die Autonomous Technology Group global aufgestellt mit Standorten in Stuttgart, und Portland und Blacksburg in den USA. In Blacksburg sitzt auch das Unternehmen Torc Robotics, das sich auch an dem Projekt der Entwicklung der autonomen Nutzfahrzeuge beteiligt. Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ist ideal, da Torc Robotics seine Expertise in der Softwareentwicklung teilen kann. Daimler kann im Gegenzug jahrelange Erfahrung im Bau von Lkw einbringen.

Daimler Trucks investiert in eine Zukunft des autonomen Fahrens
Bildrechte: Michael Brecht – unterwegs mit den Freightliner Trucks in der Wüste von Nevada

Unser Fazit zu der Daimler Autonomous Technology Group und der Entwicklung autonomer Nutzfahrzeuge

Daimler Trucks ist der erste Fahrzeughersteller, der einen vollautomatisierten Lkw vorgestellt hat – und das bereits 2014. Der Mercedes-Benz Future Truck soll 2025 herauskommen. Ein teilautomatisiertes (Level 2) Nutzfahrzeug haben sie bereits: den Freightliner Inspiration Truck. Dieser erhielt sogar 2015 die Straßenzulassung – und das als erstes teilautomatisiertes Nutzfahrzeug.

Auch im Thema E-Mobilität ist Daimler gut vertreten. Der E-Lkw eActros soll bereits 2021 in Serienproduktion gehen.

Eins steht daher fest: Fahrzeughersteller Daimler setzt auf autonome Nutzfahrzeuge für die Zukunft. Die Mobilitätsbranche wird in den nächsten Jahren mit der Elektromobilität und dem autonomen Fahren revolutioniert werden – eine spannende Entwicklung, an der auch Daimler teilhaben möchte. Wir werden weiter berichten.