Die Daimler AG hat 2018 trotz schwieriger Rahmenbedingungen ihren Absatz und den Umsatz weiter gesteigert. Das Daimler Konzern-EBIT und das Konzernergebnis erreichten ein solides Niveau. Doch bei der Bilanz-Pressekonferenz wurde auch deutlich, dass „für Daimler … 2018 ein Jahr mit starkem Gegenwind” war. “Von der anhaltenden Diesel-Diskussion über die Umstellung auf das neue Testverfahren WLTP bis hin zum globalen Handelsstreit. All das hat sich auch in unseren Ergebnissen und unserem Aktienkurs niedergeschlagen”, so Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars.

Welchen Anteil an der Bilanz Pressekonferenz hat die Elektromobilität bei Daimler?

Wir wollten wissen, welchen Stellenwert die Elektromobilität für Daimler darstellt und haben uns die Aussagen dazu einmal näher angesehen. Auf seiner heutigen Bilanz Pressekonferenz hat die Daimler AG vor allem in ihrem Ausblick detailliert Stellung zu den Entwicklungen in Sachen E-Mobilität genommen.

Daimler schafft die Produkt- und Technologiemarke EQ für seine Elektrofahrzeuge

Unter der Produkt- und Technologiemarke EQ werden sowohl Fahrzeuge als auch Services rund um die Elektromobilität angeboten. EQ steht hierbei für »Elektrische Intelligenz«.

Wie sehen die Bemühungen bei den Mercedes-Benz Cars aus?

Bis zum Jahr 2022 plant Mercedes-Benz Cars sein gesamtes Fahrzeug-Portfolio zu elektrifizieren. Das Ziel der Stuttgarter ist es, seinen Kunden in jedem Segment unterschiedliche elektrifizierte Alternativen anbieten zu können. Das reicht dann vom Stadtflitzer smart über die Kompaktwagen bis zum großen SUV.

In diesem Jahr kommt der erste vollelektrische SUV von Mercedes-Benz, der EQC (Stromverbrauch kombiniert: 22,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, vorläufige Angaben), auf den Markt. Insgesamt soll das Mercedes-Benz Car-Portfolio bis zum Jahr 2022 mehr als 130 elektrifizierte Varianten umfassen. Darin enthalten sind vollelektrische Fahrzeuge, Plug-in-Hybride und Modelle mit 48-Volt-Technologie.

Welchen Anteil am gesamten Mercedes-Benz Portfolio haben die elektrischen Autos?

Bis zum Jahr 2025 sollen, abhängig vom Ausbau der öffentlichen Infrastruktur und von den Kundenpräferenzen, 15 bis 25% der verkauften Pkw rein elektrisch sein. Dafür plant Mercedes-Benz Cars mehr als zehn reine Elektro-Pkw auf den Markt zu bringen.

Die Marke smart wird als erste Automobilmarke konsequent vom Verbrenner auf den Elektroantrieb umsteigen. Nach der Umstellung in den USA und Kanada werden die smart Fahrzeuge bis zum Jahr 2020 auch in Europa vollständig auf den elektrischen Antrieb setzen. smart Fahrzeuge sind dann zu 100% elektrisch unterwegs.

Welchen Anteil an den Zukunftsinvestitionen haben die elektrischen Antriebe?

„Daimler verfügt weiterhin über eine hohe Nettoliquidität und eine robuste Bilanz. Damit wir auch in Zukunft konsequent in weiteres Wachstum und neue Technologien investieren können, müssen wir unsere Effizienz weiter verbessern und daran arbeiten, Daimler so flexibel wie möglich aufzustellen“, sagte Bodo Uebber, Vorstand der Daimler AG für Finance & Controlling und Daimler Financial Services. Das heißt im Klartext, dass die Stuttgarter tatsächlich über alle industriellen Geschäftsfelder hinweg an der Entwicklung von neuen, emissionsarmen Verbrennungsmotoren, der Elektromobilität sowie der Konnektivität der Fahrzeuge arbeiten.

Eine wesentliche Innovation stellt für Daimler das automatisierte und autonome Fahren dar. Hier habe ich vor wenigen Tagen einen höchst spannenden Austausch mit Experten von Daimler zur Akzeptanz des Autonomen Fahrens erlebt.

https://emobilitaetblog.de/autonomes-fahren-forschung-kooperatives-fahrzeug/

 

Welche Entwicklungen im Daimler Produktportfolio gibt es in Sachen E-Mobilität?

Bei Mercedes-Benz Cars fließt ein Großteil der Investitionen in die Erneuerung des Produktportfolios, neben diversen Produkt-upgrades konzentriert man sich auf den weiteren Ausbau der Modellpalette der Produkt- und Technologiemarke EQ. Hier geht der Blick zunächst nach Genf, denn dort präsentiert Daimler den Concept EQV als seriennahen Concept Van als nächstes Mitglied der EQ Familie, wir hatten vor wenigen Tagen davon berichtet.

Weitere Investments führt Daimler mit seinem angekündigten eSprinter durch. Die Elektroversion dieses Nutzfahrzeuges, das quasi mit seinem Namen für eine ganze Fahrzeugkategorie steht, kommt ebenfalls in 2019.

Letztlich werden die elektrischen Versionen des Vito (eVito), des Lkw Marktführers Actros (eActros) und des Stadtbusses Citaro als eCitaro mächtige Fortschritte in ihren jeweiligen Kundentests machen. Gemeinsam mit ausgewählten Kunden sind der eActros und der eCitaro derzeit in Lasttests in Deutschland und der Schweiz unterwegs. Hier wartet der Markt in diesem Jahr mit großer Spannung auf die Ergebnisse und Kundenerfahrungen.

Mein Fazit zur Rolle der Elektromobilität für Daimler und deren Kommunikation auf der diesjährigen Bilanz Pressekonferenz

Daimler hat die Zeichen der Zeit erkannt. Über alle Produktlinien hinweg wird in elektrische Antriebe investiert. Mit dem Mercedes Benz EQC kommt in diesem Sommer der erste elektrische PKW unter dem Mercedes Brand – ‘der Mercedes unter den Elektroautos’. Der EQV Concept Van wird hoffentlich nur für kurze Zeit ein Concept bleiben und schnell in die Praxis umgesetzt. Die Umstellung vom Verbrenner auf die reine E-Version ist beim smart in vollem Gange. Und die Daimler Nutzfahrzeuge zeigen ebenfalls, dass eMobilität nicht auf PKWs begrenzt sein muss. Es herrscht Aufbruchstimmung in Stuttgart in Sachen Elektromobilität – und das ist gut so.