Der französische Hersteller Citroën präsentiert (auch ohne die Genfer Messe) seinen neuen Citroën Ami als Lösung für die Herausforderungen der Urbanen Mobilität. Das elektrische Fahrzeug steht für die Freiheit in der Stadt und verwirklicht die Vorteile einer 100 % elektrischen Technologie. In Deutschland gilt der Citroën Ami als sogenanntes Leichtfahrzeug mit der kryptischen Fahrzeugklasse L6eBP. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass der Ami mit einem Führerschein der Klasse AM, also ab 16 Jahren, gefahren werden darf.

Citroën setzt auf elektrischen Antrieb für die Einsteiger in Sachen Urbaner Mobilität

Der französische Fahrzeugbauer Citroën zielt mit dem Ami auf eine junge Zielgruppe, die bereits früh an die Vorzüge des elektrischen Antriebs gewöhnt werden soll. So ist das Elektroleichtfahrzeug vom Carsharing bis zum Leasing zu ‘erwerben’. Ein frisches, junges Design, digitale Bedienungen, wie etwa das Öffnen und Schließen des Fahrzeuges per Smartphones, ein Stoffdach für den Blick in den Abendhimmel – Citroën weiß um die Anforderungen an Komfort und Zweckmäßigkeit dieser Zielgruppe.

Im letzten Jahr hatte Citroen seinen Ami als Concept Studie bereits vorgestellt.

Citroën Ami - elektrische Mobilität für Einsteiger

Kompakt, agil und mit elektrischem Antrieb – der Ami passt in die Urbanen Zentren und in die Vorstädte

Das Ami Elektroleichtfahrzeug sieht ein wenig aus, wie ein weiterentwickelter Smart, die kubische Silhouette und ultrakompakten Abmessungen mit 2,41 Meter Länge und 1,39 Meter Breite bestätigen ihn als perfekt geeigneten Stadtflitzer. Sein Wendekreis liegt bei 7,20 Metern. Die breiten Türen mit unterschiedlicher Öffnung vereinfachen den Einstieg. Die Fahrertür öffnet sich interessanterweise gegenläufig, das wird sicherlich gewöhnungsbedürftig, wie etwa das entgegengesetzte Öffnen der Hintertüren des BMW i3.

L6e Fahrzeuge dürfen lediglich 45 km/h schnell fahren

Der Citroën Ami fokussiert mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und einer Reichweite von gerade einmal 70 Kilometern auf den innerstädtischen Einsatz. Der 5,5-Kilowattstunden-Akku kann laut dem französischen Hersteller über eine normale Steckdose innerhalb von drei Stunden wieder aufgeladen werden.

Citroën bringt den Ami in unterschiedlichen Preismodellen

Innovativ ist der Citroën Ami in Sachen Preismodelle. Er wird zum Marktstart in Frankreich am 30. März dieses Jahres mit einem Einstiegspreis ab 6.000 Euro zu haben sein. Alternativ ist der Ami zum Leasing zu haben, hier gelten unterschiedliche Preise ab einer Laufzeit von einem Monat. Bei einer Jahresmiete kostet der Ami monatlich 19,99 zuzüglich einer Einmalzahlung von 3.544 Euro. Eine weitere Form der Nutzung für die Kunden ergibt sich beim Ami ähnlich der Miete bei E-Scootern oder E-Mopeds. Bei Free2Move lässt sich der Stadtflitzer minuten-, stunden- oder tageweise ab 0,26 Euro pro Minute mieten.

Mein Fazit zum vollelektrischen Citroën Ami

Der neue Citroën Ami ist als Leichtelektrofahrzeug der Klasse L6e ein interessantes Elektrofahrzeug für die junge Zielgruppe der ab 16 Jährigen. Sie möchte der französische Hersteller von vornherein auf die Nutzung eines elektrischen Antriebes in einem kleinen Fahrzeug gewinnen.

Doch neben diesen jungen Neueinsteigern werden weitere Zielkundenkreise (bislang) in der Kommunikation vernachlässigt: Als weitere Zielgruppe in der Stadt sehe ich Pflegedienste, Lieferservices und Fahrzeuge für städtische Angestellte, die mit ihrer täglichen Reichweite von unter 50 km einen Ami perfekt nutzen könnten.

Und dann gibt es die große Zielgruppe der Menschen auf dem Land, die ein kleines Fahrzeug (mit einem Dach über dem Kopf) ohne große Allüren für die Kurzstrecke benötigen. Das sind als junge Zielgruppe die 16-17 Jährigen, die für die Fahrt zur Schule oder Ausbildung ein L6e Fahrzeug nutzen. Gerade hier in Oberbayern (ich schreibe diesen Post im sonnigen Bad Tölz) gibt es viele der L6e Fahrzeuge, genutzt von genau diesen jungen Nachwuchsfahrern. Doch auch für die älteren Mitbürger, die sich nicht mehr in einen großen Wagen setzen wollen, kann der Ami auf dem Land eine echte Bereicherung ihres Radius sein.

In dieser Fahrzeugkategorie trifft Citroën auf den ebenfalls französischen Wettbewerber Aixam, welcher seit wenigen Monaten ebenfalls zwei elektrische Versionen seiner Leichtmobile produziert: den eCity Pack und den eCity Premium. Somit machen also die französischen Hersteller in diesem L6e Marktsegment Druck. Es geht eben nicht ‘nur’ um den Einsatz in der Metropole Paris, sondern um die vielen Mobilitätskunden in den Städten und auf dem Lande. Das elektrische Mobilitäts-Zeitalter wird mit dem Citroën Ami um ein sinnvolles Fahrzeug reicher und das ist gut so.

Citroën Ami - elektrische Mobilität für Einsteiger
Citroën Ami - elektrische Mobilität für Einsteiger