Beim Pilotprojekt eHighway sollen Lkw per Oberleitung elektrisch versorgt werden.

Die Förderzusage für den elektrischen Highway ist geglückt

Bereits Ende des vergangenen Jahres haben wir über eHighway berichtet. Jetzt erhielt das Projekt die Förderzusage: Die Bundesregierung unterstützt das gemeinschaftliche Projekt von Siemens und der VW Konzernforschung.

In einem Erprobungsbetrieb ab Anfang 2019 sollen nun Teilstrecken von Autobahnen und Bundesstraßen befahren werden. Bislang gab es noch keinen Testbetrieb auf öffentlichen deutschen Straßen. Die Bauarbeiten an den ausgewählten Teilabschnitten haben aber bereits begonnen. Der Betrieb sollte daher wie geplant zum neuen Jahr starten können.

Das Pilotprojekt eHighway ist eine gemeinsame Entwicklung von Siemens und VW

Nach Angaben der VW-Konzernfoschung entstehen jährlich 56 Millionen Tonnen CO2-Emissionen durch Lkw-Verkehr. Daher verfolgt die schwedische Volkswagentochter Scania mit einem Hybrid-Lkw einen neuen Ansatz, um die Elektrifizierung von Lkws voranzutreiben. Dabei werden sie von der VW-Konzernforschung unterstützt.

Siemens übernimmt die Entwicklung des Stromabnehmers bzw. der Oberleitungen. Das Projekt läuft bereits seit 2014, doch ab 2019 wird es ernst: In einem dreijährigen Feldversuch soll die Technologie in Deutschland erstmals auf öffentlichen Straßen getestet werden.

Weitere Versuche des Pilotprojekt eHighway sollen bei erfolgreicher Testphase folgen

Sollte der erste Feldversuch erfolgreich sein, sollen intensivere und umfangreichere Tests durchgeführt werden. Zunächst beschränkt sich die Teststrecke jedoch auf je ca. 5 km lange Teilabschnitte der Autobahnen A1 und A5 sowie der Bundesstraße 442. 

Es geht um nicht weniger als die Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs

Dabei ist Roland Eve, Technologiechef der Mobility-Abteilung von Siemens optimistisch: „Das eHighway-System ist eine wirtschaftliche und nachhaltige Option zur Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs“. Siemens verspricht eine effiziente, konduktive Energieübertragung mit einem Wirkungsgrad von mehr als 80 Prozent. Die Höchstgeschwindigkeit der Lkws an der Oberleitung soll 90 km/h betragen.

Wie zukunftssicher ist dieser Oberleitungs-Hybrid Lkw?

Wie zukunftsfest ist der Oberleitungs-Hybrid-LKW? Eine Elektrifizierung der deutschen Autobahnen dürfte sicher mehrere Milliarden verschlingen. Geld, das wiederum für die Förderung von anderen eMobilitäts-Ansätzen fehlen würde.

Mein persönliches Fazit zu diesem eHighway Projekt für Lkw

Hier sei die Frage erlaubt: Ist der Bau von Oberleitungen noch sinnvoll? Aus meiner persönlichen Sicht eher nicht. Theoretisch ist der eHighway trotz hoher Kosten zwar machbar, aber eine Umsetzung in der Praxis erscheint angesichts der Behäbigkeit der deutschen Politik sowie den vergleichsweise geringen Innovationsausgaben unwahrscheinlich. Zudem gibt es mittlerweile andere Angebote, die auf den ersten Blick deutlich innovativer erscheinen.