BMW erweitert seine Produktpalette. Wer denkt, der iX3 wäre eine Erweiterung des i3, der irrt. Auf Basis des X3 kommt 2020 eine elektrische Erweiterung der i Palette. Jetzt wurde bereits das Konzept auf der Messe „Auto China“ vorgestellt.

Design

Im Design sieht der iX3 auf den ersten Blick aus wie der Bruder mit Verbrenner Motor. Kenner werden die elektrische Variante an den blauen Dekor-Elementen und den geschlossenen Nieren erkennen. Ansonsten sind keine großen Unterschiede auf den ersten Blick sichtbar.

Neu entwickelte eDrive-Architektur

BMW hat für den iX3 eine neu entwickelte eDrive-Architektur entworfen, die auch zukünftig auf nahezu alle Modelle der BMW Group ausgeweitet werden soll. Die Antriebseinheit wird von BMW mit der „5. Generation“ betitelt. Durch das kompakte zusammensetzen von E-Motor, Getriebe und Leistungselektronik, erhofft man sich bei den Bayern Fortschritte bei Leistungscharakteristik, Gewicht, Raumbedarf und Flexibilität.

Der Motor & die Batterie

Auf die Eigenentwicklung sind die Ingenieure von BMW besonders stolz:

  • Der Motor kommt ohne Seltene Erden aus.
  • Im Concept iX3 leistet der Motor 200 kW (272 PS)
  • Kapazität von 70 kWh
  • für 400 Kilometer Reichweite

„Wir haben die Leistungsdichte, Ladefähigkeit und Lebensdauer weiter erhöht“ sagt Peter Lamp, Leiter Zelltechnologie.

Charging Control Unit

Der iX3 wird eine Charging Control Unit beherbergen, die es an Schnellladestationen ermöglicht, mit bis zu 150 kW Gleichstrom zu laden. So soll man den iX3 in unter 30 Minuten laden können.

Fertigung und Absatz

„China ist für uns der wichtigste Markt für Elektromobilität“, sagt Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich, „in den USA liegt der Fokus auf Kalifornien und die Ostküste.“ Deshalb will man im US-Werk in Spartanburg produzieren und in China in Shenyang gemeinsam mit dem Joint-Venture-Partner Brilliance Automotive die Autos herstellen.

Zukunft

In diesem Jahr will der Hersteller 140.000 E-Autos und Plug-in-Hybride absetzen. Die Reichweite soll mit den Jahren selbstverständlich wachsen. So will man 2021 bereits eine Reichweite von 700 Kilometer (WLTP-Zyklus) bereitstellen.

„Wir sehen bei Lithium-Ionen-Zellen noch eine Verdoppelung der Energiedichte und eine Kostenreduzierung von 30 Prozent“, sagt Batterie-Profi Lamp. Plug-in-Hybride sollen 100 Kilometer weitkommen. Das nächste Elektrofahrzeug der BMW Gruppe wird der Mini E sein, der das Licht der Welt im Jahr 2019 erblickt.

3 Batteriepacks, 3 Motoren

Die neuen Architekturen werden Akkupacks beherbergen, die unterschiedliche Leistungen und Reichweiten bieten. Auch Porsche-Firmenchef Oliver Blume kündigte im Gespräch mit dem Car Magazine an „Wir denken uns unterschiedliche Optionen aus. Es wird mehr als eine geben, mit unterschiedlichen Leistungsstufen“. Bei BMW werden diese 3 Leistungsstufen erwartet.

  • 30e: wird eine Leistung von 60 Kilowattstunden haben und eine Reichweite von bis zu 450 km
  • 40e: bietet 90 kWh und eine Reichweite von bis zu 550 km.
  • 50e: wird 120 kWh und eine Reichweite von bis zu 700 km haben.

(Automotive News /Presse BMW)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here