Das Model 3 erobert langsam die amerikanischen Straßen und nun hat ein Besitzer des Fahrzeugs behauptet, dass der Autopilot „sein Leben gerettet“ hat. Ein Video zeigt die dramatische Situation auf der Autobahn.

Video des Beinahe-Unfalls

In einem Video erklärte der kanadische Besitzer des Models 3 den Vorfall:

„Ich fahre mit meinem Auto auf der richtigen Spur. Das Tempolimit liegt bei 90 km/h  und ich habe meinen Autopilot auf 102 km/h eingestellt – und irgendein Dummkopf kommt aus dem Nichts, wahrscheinlich mit einer Geschwindigkeit von 150 oder 160 km/h. Er zwängt sich zwischen mich und das Auto auf der linken Spur, wo jedoch nicht genügend Platz war und der Autopilot nahm ein Ausweichmanöver vor – und rettete mir wahrscheinlich heute das Leben. “

Die Thumbnails werden von unseren Servern geladen und es werden keine YouTube Cookies gesetzt. Wenn du jedoch auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Dashcam Material

Auf der Dashcam Aufnahme sieht man wie das Auto ausweicht. In einem Kommentar fügte der Fahrer hinzu „das Auto hat alles alleine gemacht“. Canuck ist nicht der erste Tesla-Besitzer, der diese Seitenkollisionsvermeidungsfunktion als Lebensrettend bezeichnet hat.

Überschlag mit Model 3

Im Juli hat ein Besitzer den ersten Überschlag mit seinem Model 3 erlebt. Auch dieser Unfall zeigt, dass das Model 3 so sicher ist, wie von den Kaliforniern versprochen und auch in der Vergangenheit bei anderen Modellen bewiesen. Der Besitzer gab an, dass seine Frau  „nur leichte Verletzungen hatte, das Auto habe außergewöhnlich gut funktioniert“.

Ein anderer Model-3-Besitzer hat auf Reddit Bilder seines Fahrzeugs veröffentlicht , welches bei einem Frontalcrash ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Tesla Kunde konnte ohne schwerwiegende Verletzungen aussteigen und auch der Beifahrer wurde nur leicht verletzt. Laut des Fahrers Model_3_Crash_Dummy hatten ihm Rettungskräfte mitgeteilt, dass deutlich schlimmere Verletzungen zu erwarten waren.  (Reddit)

Autopilot Unfälle

In der Vergangenheit wurden Unfälle im Zusammenhang mit dem Autopiloten von Tesla direkt von diversen Medien erwähnt. Beispielsweise war ein Model S bei Salt Lake City mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h  ungebremst in ein Feuerwehrfahrzeug gefahren. Die Frau wurde nur leicht verletzt. Die Fahrerin hatte angegeben: „Der Wagen war auf Autopilot geschaltet! Ich habe auf meine Handy geschaut, als es zum Unfall kam.“

Zu dem Unfall mit der leichtverletzen Frau schrieb Musk: „Was an diesem Unfall wirklich erstaunlich ist, ist, dass ein Model S einen Feuerwehrwagen bei 60 Meilen traf und der Fahrer nur einen Knöchel brach. Ein Aufprall bei dieser Geschwindigkeit führt normalerweise zu schweren Verletzungen oder zum Tod.“

Fazit

Die Kollisionsvermeidungsfunktion hat in diesem Fall sehr gut funktioniert. Dieser mögliche Unfall hätte bei der Geschwindigkeit von über 100 km/h böse ausgehen können. Es gibt mittlerweile viele positive Berichte über den Autopilot. Man muss bei der beeindruckenden Leistung des Systems trotzdem festhalten, dass die Fahrer sich auf den Verkehr konzentrieren sollten. Die Fahrer sind bei der Verwendung von Teslas Autopilot verantwortlich auf die Straße, den Verkehr und ihr eigenes Auto zu achten und bereit zu sein, die Kontrolle jederzeit zu übernehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here