Audi e-tron Serienproduktion gestartet

0
Audi e-tron

Zeitgleich zur Vorbereitung auf die Enthüllung des ersten vollelektrischen Audi e-tron am 17. September in San Francisco ist die Audi e-tron Serienproduktion gestartet. In Brüssel begann am Montag die Großserienfertigung, mit der Audi in die Zukunft starten will. Zu den technischen Details hatten wir bereits Mitte August ausführlich berichtet (zum Beitrag).

Audi e-tron Serienproduktion in  Brüssel

Enthüllung Audi e-tron

Quelle: www.e-tron.audi/de

Die Vorbereitungen für den Produktionsstart in Brüssel laufen seit Sommer 2016. Umfassende Restrukturierungen seien notwendig gewesen, um fit für die Serienproduktion zu sein, erläuterte Peter Kössler, Vorstand Produktion und Logistik der Audi AG beim Pressetermin mit Patrick Danau, dem Sprecher der Geschäftsführung von Audi Brussels.

Farbe Catalunyarot

Die Erlkönige haben zumindest die Grundfarbe der Bodenplatte an die Serienfahrzeuge abgegeben: Catalunyarot. Zu den technischen Details stellt Kössler vor allem die Schnellladung mit bis zu 150 kW Ladeleistung in ca. 30 Minuten heraus, weiter gibt es auch nette Gachets: „Der Audi e-tron verfügt über innovative Technologien wie virtuelle Außenspiegel und vereint so klassische Audi-Qualitäten in Handling und Dynamik mit technischem Vorsprung, der weit über das Auto hinausgeht.“

CO²-neutrale Großserienfertigung

Insgesamt gibt sich Kössler auch mit dem Gesamtkonzept sehr zufrieden. „So wurde auch unser Werk in Brüssel für die Produktion des Elektroautos umfassend modernisiert. Es ist weltweit die erste, zertifizierte CO2-neutrale Großserienfertigung im Premiumsegment.“ Audi Brussels gleiche alle in der Fertigung und am Standort entstehenden Emissionen aus. Dies geschehe vorrangig durch erneuerbare Energien, aber auch durch Umweltprojekte.

Batterietechnik und Antrieb selbst entwickelt

Patrick Danau ergänzt: „Audi hat für den Audi e-tron zahlreiche Kompetenzen in-House aufgebaut und sowohl die Batterietechnik als auch den Antrieb selbst entwickelt. Viele Fertigungsschritte in der Produktion haben die Mitarbeiter neu gedacht, geplant und umgesetzt.“

Audi e-tron AntriebsstrangDas Werk habe seit Sommer 2016 Schritt für Schritt Karosseriebau, Lackiererei und Montage umfangreich umgebaut und eine eigene Batteriefertigung errichtet, erläutert Danau weiter. Fahrerlose Transportsysteme brächten die Batterie des Elektroautos ‚just in sequence‘ an die Montagelinie. Die Mitarbeiter in Brüssel erhielten für den ersten vollelektrischen Audi insgesamt mehr als 200.000 Stunden Training und seien damit perfekt auf den Produktionsstart vorbereitet.

Fazit

Auch Audi hat für alle Interessierten ein zeitgemäßes Webspecial www.e-tron.audi mit Features, Stories, Videos und Fotos. Schauen wir mal, wie Produktionshölle à la Bruxelloise funktioniert. Wir freuen uns auf jeden Fall, dass es Audi gefühlte Ewigkeiten nach BMW endlich geschafft hat, das erste vollelektrisches Fahrzeug auf die Straße zu bringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here