Tesla hat es nach eigenen Informationen endlich geschafft, dass 99% der US-Bevölkerung innerhalb von 150 Meilen eines Tesla Supercharger sind. Das Problem des Aufladens von Elektroautos wird besonders von Tesla aktiv angegangen und die Erfolge sind sichtbar.

USA Supercharger

Der CEO von Tesla, Elon Musk gab auf Twitter bekannt, dass bald eine aktualisierte Karte kommt, da sich “Tausende von Supercharger-Stationen” in der Bau- oder Genehmigungsphase befinden. Derzeit werden in den USA mehrere neue Schnellladesysteme für Elektrofahrzeuge gebaut, aber das Netzwerk von Tesla ist immer noch das Best ausgebaute. Der Autohersteller gab jetzt an, dass sich “99% der US-Bevölkerung innerhalb von 150 Meilen von einem Supercharger befinden.”

Neue Ladestationen

Der in Kalifornien ansässige Autohersteller hat  in diesem Jahr neue Ladegeräte im Rekordtempo aufgebaut. Laut der Website Supercharge.info startete Tesla das Jahr mit 1.124 Stationen auf der ganzen Welt und hat in den ersten 4 Monaten des Jahres bereits 121 neue Stationen hinzugefügt. Mittlerweile stellt man 10.836 Superchargers an 1.339 Stationen in der ganzen Welt bereit.

In Amerika haben Teslas größte Ladestationen bis zu 40 einzelne Ladesäulen. Das Unternehmen hat die Idee des „angenehmen“ Ladens ausgebaut und bietet bei den beiden größten Ladestationen ein völlig neues Konzept mit einer Lounge.

Geplante Ladestationen

Musk teilte jetzt mit, dass tatsächlich “Tausende” von Stationen in Arbeit sind. Man will das Tempo beschleunigen, um in diesem Jahr einige neue Stationen online zu bringen.

Standorterweiterung

Musk bezieht sich bei seinem Post  auf “Standorte” und nicht auf “Supercharger”. Das dürfte bedeuten, dass es um neue Ladepunkte geht. Dies würde eine Verdoppelung des derzeitigen Netzwerks bedeuten, welches derzeit aus 1.252 Stationen und 9.721 Ladestationen besteht.

Supercharger Netz

Das Hauptziel des Lade-Netzwerks ist es, Fernreisen zwischen verschiedenen Zielen weltweit zu ermöglichen. Mit dieser neuen Errungenschaft ermöglicht man es allen Tesla-Fahrzeugen mit einer Reichweite von mindestens 200 Meilen Reichweite zu einem Supercharger zu gelangen.

Das Netzwerk ermöglicht bereits seit Jahren Reisen quer durch das Land, aber die neuesten Erweiterungen haben es Tesla-Besitzern ermöglicht, praktisch überall hin zu reisen, die meisten von ihnen kostenlos. Das Werbegenie Tesla überzeugte in den ersten Jahren ihre Kunden mit einem lebenslangen kostenlosen Laden am Schnellladenetz. Tausende Kunden konnten so gewonnen werden. Jetzt will man bei dem Schritt zum Massenmarkt seine Ladeinfrastruktur nicht überfordern und verkauft nur eine jährliche Strom-Gutschrift in Höhe von 400 kWh. Günstig sind Besitzer eines Tesla trotzdem unterwegs.