Weltweites Autonomes Fahren mit Schweizer Startup BestMile

0
Bild: BestMile - Autonomes Fahren in der Schweiz

Das schweizerische Startup BestMile gibt heute die Zusammenarbeit mit dem führenden Schweizer ÖV-Lösungsanbieter Trapeze bekannt. Öffentliche Verkehrsbetriebe können nun von der weltweit ersten Lösung profitieren, gleichzeitig autonome wie nicht autonome Fahrzeuge zu betreiben.

Die Zusammenarbeit mit Trapeze ist auch das erste Mal, dass die Plattform von BestMile in eine etablierte IT-Lösung integriert wird, um die Kompatibilität mit autonomen Fahrzeugen sicherzustellen.

Software für autonome Fahrzeuge als Technologie

„Ab heute wird unsere Plattform nicht nur als schlüsselfertige Lösung eingesetzt, sondern auch als Technologie, mit der jede beliebige Software für autonome Fahrzeuge kompatibel wird. Das eröffnet uns zahlreiche Chancen. Dies macht es für die Hersteller autonomer Fahrzeuge interessanter denn je, mit BestMile zusammenzuarbeiten“, erklärt Raphael Gindrat, CEO und Mitbegründer begeistert.

Das schweizerische Startup hat sich auf Management und Optimierung autonomer Fahrzeugflotten spezialisiert. Trapeze bietet öffentlichen Verkehrsbetrieben und Verkehrsverbünden eine umfassende Palette an IT-Lösungen. Diese umfasst alle Aspekte bei Planung, Betrieb und Verwaltung eines optimalen öffentlichen Personenverkehrs.

BestMile Produkte in Trapeze LIO-System integriert

Gemeinsam wollen sie alle Aspekte autonomer Fahrzeuge nahtlos in das LIO-System von Trapeze integrieren. Damit können diese zusammen mit bestehenden konventionellen Fahrzeugflotten ohne zusätzliche Ressourcen betrieben werden. Das schafft nicht nur Kompatibilität zu autonomen Fahrzeugen. Die Integration erhöht auch die Flexibilität für die Kunden von Trapeze. Die Plattform von BestMile funktioniert mit Fahrzeugen von allen gegenwärtig am Markt tätigen Herstellern autonomer Busse.

Das Bewirtschaften und Optimieren hybrider Flotten soll zum Grundstein der autonomen Mobilität werden. Von Menschen gelenkte Fahrzeuge und autonome Fahrzeuge sollen in Zukunft nebeneinander existieren und müssen deshalb als Ganzes betrieben und optimiert werden. Das ist der Schlüssel dazu, um Städte in aller Welt beim Übergang zu Intelligenten Städten zu unterstützen.

BestMile ist eines der vielversprechendsten Unternehmen auf dem Gebiet der autonomen Mobilität. Die Integration mit der Technologie von BestMile umfasst Fahrgastbetreuung und -unterstützung, Fahrzeugüberwachung und -einsatz, Fahrgastinformationen über alle Kanäle, Anschlusssicherung, Datensammlung und Berichterstattung.

Weltweiter Einsatz im Linien- und Bedarfsverkehr

BestMile revolutioniert die Mobilität durch das Angebot der weltweit ersten Plattform für den intelligenten Betrieb und die Optimierung autonomer Fahrzeugflotten – und das unabhängig von Fahrzeugmarke oder -typ. Die neue Plattform lässt sich sowohl für den Linien- wie für den Bedarfsverkehr einsetzen. Mit Hilfe hochmoderner Algorithmen übermittelt sie optimierte Aufträge an Fahrzeuge. Zusätzlich stellt sie Planung, Einsatz, Wegsuche und Batteriewechsel nahtlos sicher.

Mit dieser neuen Partnerschaft eröffnet sich für BestMile eine ganz neue Dimension. „Die Zusammenarbeit mit dem führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Transport-Software ist für uns ein Sprungbrett. Diese Partnerschaft versetzt unsere Technologie in jeder grösseren Stadt in eine optimale Ausgangssituation, in der die Lösungen von Trapeze schon installiert sind. Ausserdem bestätigt sie den Zeitpunkt und das Marktbedürfnis nach einer Lösung wie der unseren”, erklärt Raphael Gindrat, CEO von BestMile.

Kommentar verfassen