Sondors bringt eBike zum Spottpreis nach Deutschland

0

Über 100 Kilometer Reichweite, schnittiges Design und einfacher Klappmechanismus, das wünscht man sich von einem klappbaren eBike. Leider sind günstige und dennoch technologisch und qualitativ hochwertige elektronisch betriebene Klappfahrräder in Europa selten zu finden – bis jetzt. Denn die amerikanische Pedelec-Marke Sondors bringt sein neuestes Modell, das Fold, jetzt auch nach Deutschland.

Sondors

Vor gut zwei Jahren hat das noch junge Unternehmen in den USA die Varianten Original, Thin und X auf den Markt gebracht. Günstig und frech und genau das, was sich die junge Zielgruppe von Stromern erwartet. Seit kurzen gibt es auch das Fold. Und die Produktauswahl kam in den USA bereits so gut an, dass sich Sondors nun auch auf dem internationalen Markt bewegt und das eBike zum Zusammenklappen nun auch nach Deutschland bringt.

Was ist cool…

Es sieht ein bisschen aus wie ein BMX-Bike, mit 20-Zoll-Ballonreifen und einem massiven Rahmen, in dem die Batterie versteckt ist. Dadurch sieht man nicht direkt, dass es sich hier um ein eBike handelt. Tritt man in die Pedale, wird man mit bis zu 25 km/h von einem 250-Watt-Motor am Hinterrad unterstützt.

Wie bei eBikes häufig, kann man zwischen verschieden Stufen wählen und der Motor unterstützt entsprechend. Das Fold verfügt dann mit einer Standardbatterie von 36-Volt über knapp 100 Kilometer Reichweite. Für nur 140 Euro Aufpreis kann man aber bereits einen 48-Volt-Lithium-Ionen-Akku einbauen lassen, der die Reichweite nochmal um 30 Prozent erhöht.

Bilder: https://www.facebook.com/gosondors/

…und was nicht!

Leider ist das Fold für ein Klappfahrrad immer noch relativ groß und schwer. Fast 22,7 Kilo bei einer Abmessung von 99 x 46 x 74 Zentimeter sind zu viel um das Bike mal eben auf den Rücken zu schnallen oder in der Bahn mitzunehmen. Und auch die Ausstattung des Fold ist eher schlicht. Bremsen vorne und hinten und eine Siebengang-Kettenschaltung werden serienmäßig mitgeliefert. Schutzbleche, Gepäckträger oder Licht nicht.

Aber das Fold kostet eben auch unter 800 Euro, was auf dem Markt sehr günstig ist. Momentan gibt es in Deutschland aber noch keinen Vertriebspartner, was bedeutet, dass die europäische Variante des Bikes auf der Unternehmenswebsite bestellbar ist und innerhalb von drei bis vier Monaten für rund 170 Euro Versandkosten nach Deutschland versendet wird.

Sondors Produkte auf dem deutschen Markt 

Neben dem Klapprad Fold, bringt Sondors auch noch andere eBikes aus seiner Produktpalette auf den deutschen Markt:

Original

Das erste Bike des Unternehmens, und das wohl auch auffallendste. In vier Farben und mit dicken Reifen ausgestattet bringt die Standardausführung einen 250-Watt-Motor und eine 36-Volt-Batterie mit 14 Amperestunden Kapazität mit. Der Rahmen ist aus Stahl und bringt ein immenses Gewicht auf die Waage. Es ist preislich vergleichbar mit dem Fold.

„X“

Deutlich teurer als das Fold und das Original ist das „X“. Es ist aber auch um einiges leichter als das Original und besteht, wie das Fold, aus einem Aluminiumrahmen. Durch die serienmäßige 48-Volt-Batterie mit 17,5 Amperestunden kann man sowohl mit einer weiteren Reichweite, als auch mit einem höheren Drehmoment rechnen.

Thin

Das, verglichen zu den anderen Modellen von Sondors, dünne Bike ist preislich ähnlich dem Fold und dem Original angesiedelt. Es besteht ebenso aus Aluminium, hat einen 250-Watt-Motor und eine 36-Volt-Batterie mit 10,5 Amperestunden.

Kommentar verfassen