Mein Rückblick auf das Jahr 2017

0
eMobilitätsjahr 2017

Im Jahr 2017 habe ich mich sehr viel mit der Elektromobilität und technologischen Entwicklungen in der Automobilindustrie beschäftigt. Sowohl im Rahmen meiner Werkstudententätigkeit bei einem großem Automobilkonzern, als auch innerhalb meines Masterstudiums an der HDM. Aber auch in den Nachrichten rückte das Thema eMobilität in diesem Jahr immer mehr in den Vordergrund und spielte auch in Politik und Gesellschaft eine große Rolle.

Aktuell befindet sich die gesamte Autobranche im Umbruch. Die Tendenz geht immer mehr weg von Verbrennungsmotoren und hin zur Elektromobilität. Die großen deutschen Autobauer wollen stärker in Elektroautos investieren und haben im Jahr 2017 einige neue Modelle vorgestellt. Zudem wurden zahlreiche Ladestationen gebaut und Verleih-Systeme für elektrisch betriebene Fahrzeuge entwickelt. Grund für das Umdenken und die vielen neuen Stromer waren unter anderem der Dieselskandal, der CO2-Druck sowie neue Akkutechnologien.

IAA – Im Zeichen der Elektromobilität

Ein Highlight im Jahr 2017 war die IAA in Frankfurt. Diese stand ganz im Zeichen von Elektroautos, auch wenn Tesla und einige weitere Autobauer nicht vertreten waren. Dafür präsentierten Daimler, BMW, VW, Audi, Porsche und Co. ihre neusten Stromer.

BMW stellte unter anderem sieben Weltpremieren vor, wie den neuen BMW i3 und den BMW i Vision Dynamics. Der i Vision Dynamics ist ein Luxus-Elektroauto mit einer Reichweite von 600 Km und kommt von null auf 100 km/h in nur vier Sekunden. Zudem weist er eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 200 km/h. Jaguar präsentierte seinen Jaguar i-Pace. Der Crossover hat eine Leistung von 400 PS und eine Reichweite von rund 500 Kilometern. Auch Audi begeisterte mit dem neuen Audi e-tron. Dieser soll ab Sommer 2018 mit einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern auf den Markt kommen.

Rückblick auf das Jahr 2017
Quelle: IAA

Einer der Höhepunkte der IAA 2017 war das neue Hypercar von Mercedes-Benz AMG, das „Project One“. Der Rennwagen hat einen 1,6-Liter-V6-Turbobenziner mit einer Leistung von bis zu 760 PS. Dieser wird kombiniert mit vier Elektromotoren, die über 410 PS leisten. Somit kommt das Hypercar auf eine Leistung von ca. 1035 PS. Aber auch der neue Mercedes-Benz GLC F CELL, das weltweit erste Elektroauto mit Brennstoffzellen- und Batterieantrieb, war spannend zu betrachten. Der Stromer eignet sich hervorragend für emissionsfreie Langstrecken.

Rückblick auf das Jahr 2017
Quelle: IAA

Tesla – bewegtes Jahr 2017

Während Tesla 2017 einen Elektro-LKW sowie einen weiteren Elektro-Sportwagen auf den Markt brachte, hatte das Unternehmen auch mit einigen Herausforderungen zu kämpfen. Die Produktion des Model 3 lief nicht wie geplant. Statt 1.500 Autos konnten im dritten Quartal 2017 nur 260 Autos gefertigt und 220 ausgeliefert werden. Grund dafür waren Produktionsengpässe. In der Auslieferung anderer Modelle stellte Tesla jedoch einen neuen Rekord auf. Insgesamt lieferten sie im dritten Quartal 26.150 Fahrzeuge aus, vor allem die Modelle S und X. Ich bin optimistisch, dass Tesla seine noch bestehenden Probleme zeitnah beheben und 2018 auch mit dem Model 3 voll durchstarten wird.

Rückblick auf das Jahr 2017
Quelle: Tesla

EVS 2017 in Stuttgart

Der Besuch der EVS30, eine der wichtigsten Messen für Elektromobilität, stellte ebenfalls ein Highlight im Jahr 2017 dar. Die Messe ist ein Branchentreffpunkt für die gesamte Industrie der Elektromobilität. Die Besucher konnten sich ein aktuelles Bild von der Elektromobilität machen und innovative Lösungen sowie aktuelle Trends und Technologien kennenlernen. Zahlreiche Aussteller stellten neue Mobilitätstechnologien zur Lösung aktueller Herausforderungen vor. Die EVS30 bot eine riesige Auswahl an Batterieantrieben, Infrastrukturlösungen, innovativen Geschäftsmodellen sowie Erfahrungsberichten zu Mobilitätskonzepten und –systemen.

Rückblick auf das Jahr 2017
Quelle: evs30

Ereignisreiches Jahr 2017

  • Die Formel E wurde immer populärer, durch den Einstieg einiger deutschen Autobauer. Den Anfang machte Audi, die mit einem eigenen Werksteam in die elektrische Rennserie einstiegen. Das Team übernahm zur neuen Saison den Startplatz des Teams Abt Sportsline. Auch BMW, Mercedes und Porsche kündigten an, mit einem Werksteam in die vollelektrische Rennserie einzusteigen.
  • Die Post eroberte 2017 mit ihren elektrischen Streetscootern Stuttgart und weitere Städte in Deutschland.
  • Im April 2017 stellte NIO seinen neunen ES8 auf der Shanghai Auto Show vor. Karosserie und Fahrgestell des Elektro-SUV bestehen vollständig aus Aluminium. Die Front wird zudem von der X Bar, dem Designmerkmal von NIO geprägt. Auch die Spark Beat-Heckleuchte macht das Auto besonders.
  • Das Startup e.GO Mobile präsentierte das e.GO Life, ein schickes und bezahlbares Elektroauto für die Stadt. Die Serienproduktion soll im Frühjahr 2018 starten.
  • Die BMW Group, die Daimler AG, die Ford Motor Company und der Volkswagen Konzern schlossen sich zu dem High-Power-Charging-Ladenetzwerk „IONITY“ zusammen.
  • Daimler stellte seinen neuen Elektro-Transporter eVito vor mit einer Reichweite von bis zu 150 Kilometern.
Rückblick auf das Jahr 2017
Quelle: Daimler Global Media Site

Die Zukunft der Elektromobilität

Wenn ein erfolgreiches Jahr zu Ende geht, bedeutet dies auch, dass die Entwicklungen und Innovationen im neuen Jahr weiter gefördert, vorangetrieben und verbessert werden müssen. Es ist anzunehmen, dass in absehbarer Zeit immer mehr Elektro-Fahrzeuge auf den Markt kommen werden und auch die Ladeinfrastruktur immer weiter ausgebaut wird. Einige Länder planen bereits, in den nächsten Jahren keine neuen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor mehr zuzulassen. Großbritannien will den Verkauf von Diesel- und Benzinautos ab 2040 verbieten. Norwegen hat angekündigt, ab 2025 auf emissionsfreie Neufahrzeuge zu setzen. Indien will ab 2030 nur noch Elektroautos neu zulassen. Auch Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2020 mehrere hunderttausend Elektrofahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein werden und die Elektromobilität noch stärker vorangetrieben wird. Wann tatsächlich ein Fahrverbot für Diesel- und Benzinautos in Deutschland kommen wird, ist jedoch noch nicht klar.

Das Jahr 2017 war im Hinblick auf die Elektromobilität ein spannendes und innovatives Jahr, indem ein Umdenken in Richtung eMobilität stattgefunden hat. Auch im kommenden Jahr werden uns mit Sicherheit noch viele interessante Neuerungen und Entwicklungen im Bereich eMobility erwarten. In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Rutsch in ein spannendes und ereignisreiches neues Jahr 2018.

Kommentar verfassen