Robert Tönnies teilt sich mit seinem Onkel Clemens Tönnies zu je 50 Prozent einen der größten Schlachtkonzerne Europas. Jetzt will er mit einer Privatinitiative Menschen motivieren, auf Elektromobilität umzusteigen. Seine Einstellung: „Spaß an Elektromobilität bringt mehr Erfolg als alle Regierungsprämien“. Und nach diesem Motto legt er los mit seiner Anfang 2016 gegründeten electrify GmbH mit Sitz in Bielefeld.

Sein Konzept: der Verleih von elektrifizierten Käfern aus den 70er Jahren (150KW) in Luxus-Hotels. Zugegeben, das ist eine elitäre Zielgruppe, die in diesen Hotels für das Thema Elektromobilität begeistert werden soll. Aber diese Gruppe verspricht eben auch Multiplikatoren, oder wie Tönnies sich ausdrückt ‚Lead-User‘, die ihre persönliche Erfahrung mit der E-Mobilität auf diesem Weg machen können.

Im Retro-Käfer die Elektromobilität erfahren

Bis Ende 2018 lässt Tönnies eine Miniserie von zunächst 25 Exemplaren umbauen. In ausgewählten Hotels lassen sich diese Retro-Käfer dann tage- oder stundenweise mieten.

Das erste Hotel, das seinen Gästen dieses Angebot macht, ist der Stanglwirt in Going bei Kitzbühel in Österreich. Dort stellt Robert Tönnies in der kommenden Woche den ersten umgerüsteten Retro-Käfer (Produktionskosten: rund 119.000 EUR) der Öffentlichkeit vor. Bis Ende 2018 werden mit den 25 Testexemplaren sukzessive Spitzenhotels in Deutschland und auch im europäischen Ausland ausgestattet. Robert Tönnies entwickelt den Retro-Käfer zusammen mit Dennis Murschel, dem Mitgesellschafter und Geschäftsführer der Käferproduktion in Renningen bei Stuttgart.

Retro-Käfer mit einer Reichweite von 150 Kilometern

Der Retro-Käfer erreicht mit einem 100kw-Elektromotor eine Höchstgeschwindigkeit von 150km/h. Für die Energie sorgt eine 22 kwh LiFePo-Batterie, die in einer Stunde mit dem zum Auto gehörenden Schnellladegerät vollständig aufgeladen ist, und in sechs Stunden an einer normalen Haushaltssteckdose. Der Motor verbraucht 13,5 kwh auf 100 km. Die reinen Energiekosten für 100 km Fahrstrecke belaufen sich damit auf 3,30 EUR bei Strompreisen von 0,24 EUR pro kwh. Das Fahrzeug wiegt leer rund 1.000 kg und hat eine Reichweite von 150 km. Es ist mit hochwertigster Innenausstattung einschließlich Navigationssystem, Touchscreen, LED-Beleuchtung etc. ausgerüstet.

Die electrify Fahrzeugflotte

Aktuell umfasst die electrify-Fahrzeugflotte rund 150 Elektroautos, fast doppelt so viele wie noch ein Jahr zuvor. Bis Ende 2018 ist die Vergrößerung der Flotte auf rund 300 bis 400 Autos geplant. Das Investitionsvolumen wird von 1,5 Mio. EUR im Jahr 2017 auf 3,5 Mio. EUR in 2018 ausgebaut.

Das Ziel für Tönnies ist die Vermittlung des Spaßfaktors Elektromobilität. Dazu müssen seiner Überzeugung nach die Autofahrer ihre Vorbehalte gegenüber der neuen Technologie aufgeben. Dies lässt sich nur durch Überzeugung, die aus persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen mit E-Fahrzeugen resultieren, erreichen. Vor allem geht es darum, die Vorurteile gegenüber der E-Technik im Hinblick auf Kosten, Reichweite und Lademöglichkeiten abzubauen.

Wir werden diese spannenden Initiativen weiter beobachten, denn wir stehen voll hinter dem Gedanken der Vermittlung dieses Spaßfaktors. Im Retro-Käfer ist jener bestimmt besonders intensiv zu spüren.

Kommentar verfassen