Neue Details Tesla Model 3 – Tencent kauft 5% von Tesla

1
Bildrechte: Tesla - Model 3

Mit der Herausgabe von Aktien will Tesla Chef Elon Musk die Produktion und den Vertrieb seines neuesten Models, des Model 3, mitfinanzieren. Dafür diente zunächst eine Kapitalerhöhung, wir berichteten.

Eine weitere Transaktion wurde nun gestern Abend bekannt, denn Tencent publizierte, 5% an Tesla gekauft zu haben. Der chinesische Internetkonzern nutzte die Gunst der Stunde und schlug zu. Insgesamt 8,17 Millionen Aktien erwarben die Chinesen Anfang März für rund 1,8 Milliarden Dollar. Und das war ein guter Zeitpunkt, denn bereits heute hat dieses Aktienpaket einen Gegenwert von ca. 2,2 Milliarden US Dollar. Jetzt halten die Chinesen mit fünf Prozent doch deutliche Anteile am Pionier. Sie halfen bei dem Kurssprung damit, dass Tesla mit seiner Marktkapitalisierung den Rivalen Ford überflügelte.

Der chinesische Internet Gigant, selbst sechsmal so groß wie Tesla, hatte aus seinem Interesse an Elektroautos nie einen Hehl gemacht und konnte nun einen weiteren internationalen Erfolg für sich verzeichnen.

Doch nun erst mal zum Model 3 und den neuen Details.

Das Tesla Model 3

Tesla Chef Elon Musk hat sein neuestes Projekt, das Model 3, von Anfang an für eine breite Masse an Käufern schmackhaft gemacht. Einen Platz auf der begehrten Warteliste, des Elektroautos, gab es für 1.000 Dollar. Kein Schnäppchen, dafür dass man zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel über das Auto wusste. So hatte es den Anschein, als hätte der Chef einen ähnlichen Hype kreiert, der uns von der berühmten Marke mit dem Apfel schon sehr bekannt ist. Nun gibt es für alle potenziellen Käufer und Menschen, die sich die Anzahlung geleistet haben neue Details zum Model 3.

Details des Model 3

Kurz vor dem letzten Wochenende wurde ein Video des „Relase-Candidate“, einer Version des Model 3 veröffentlicht und Elon Musk höchstpersönlich stellte sich auf Twitter zahlreichen Fragen. Die Produktion des Tesla Model 3 soll im Juli diesen Jahres beginnen. Auf Twitter wurden einige interessante Fragen beantwortet, die uns Aufschluss geben welche technischen Highlights im Auto zu erwarten sind.

Fragestunde auf Twitter

Elon Musk hat bereits des Öfteren wichtige Neuigkeiten und Informationen per Twitter seiner Followerschaft und der Öffentlichkeit mitgeteilt. So auch am 24. März, sowie zuletzt bereits im Februar.

Details über die Innenausstattung

  • Das Tesla Model 3 wird nur über ein Display verfügen. 15 Zoll groß, mit allen relevanten Fahrzeugdaten.
  • Es wird kein Head Up Display enthalten.
  • Der Fokus des Tesla Chefs ist bei diesem Modell das autonome Fahren, das verbaute Display sei dafür ausreichend, so Musk.

Akkugröße und Reichweite

  • Die maximale Akkugröße beträgt 100 Kilowattstunden. Diese Info hatte Musk bereits im Februar, ebenfalls per Twitter, bestätigt. Grund ist der geringe Radstand. Die neue Nachricht in diesem Zusammenhang ist, dass die Akkugröße vorerst 75 Kilowattstunden betragen wird. Eine Steigerung kann der Tesla Chef für die Zukunft nicht ausschließen.
  • Die Standardgröße des Akkus wird bei 60 Kilowattstunden liegen.
  • Das Model 3 soll trotzdem eine hohe Reichweite haben, Gerüchten zu folge, soll sie die des Chevy Bolt (380 km) übertreffen.

Antrieb des Model 3

Da eine Allradproduktion aufwendiger ist, wird wie beim Model S, das Model 3 vorerst mit Heckantrieb hergestellt. Nach 6-9 Monaten soll das auch der Dualantrieb kaufbar sein. Eine Performance Version wird in einem Jahr erwartet.

„Dumme Idioten“ – Namensgebung

Auf die Frage „why´d you name this way if brand confusion was inevitable? (Warum haben Sie den Namen so gewählt, wenn Marken Verwirrung unvermeidlich war?) antwortete Elon Musk: „Because I was a dumb idiot and didn´t relaize at the time that it would cause confusion.“ Einsicht bei Musk, sich selbst einen Idioten zu nennen ist ein großer Schritt. Zu der Zeit der Namensgebung dachte man nicht an mögliche Verwirrungen.

Sie wissen nicht, warum man verwirrt sein sollte? Viele dachten, dass es sich wie bei Apple um die dritte Generation handeln würde und brachten damit das Model 3 in einen falschen Zusammenhang. Ursprünglich sollte das Model 3 einmal Model E heißen, da gab es jedoch direkt rechtliche Schritte von Ford, die das Ford Model E für sich vorher sicherten. Übrigens ist bereits noch ein Model bei Tesla geplant: das Modell „Y“ soll bald folgen. Es waren also ursprünglich die Modelle S,X,E,Y geplant, schade, denn das Model E wäre schon SEXY für eine Modell Bezeichnung gewesen, aber Ford machte leider die Modellreihen von Tesla vom wörtlichen uninteressanter. Aber Tesla weiß auch so mit anderen Dingen zu trumpfen.

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen