Als „Dein Schlüssel zur Mobilität“ stellt Bosch sein neues Startup mobikee im Bereich Mobilität vor. Diese Woche geht es bei unserem Startup Tuesday wieder um eine App, die die Dienste der verschiedenen Mobilitätsanbieter zusammenfassen soll und so dem Nutzer einen noch besseren Überblick über die Möglichkeiten der Fortbewegung im urbanen Umfeld gibt. Die Idee ist nicht neu. In der Vergangenheit haben wir bereits vergleichbare Plattformen für Mobilitätsangebote wie die Startups urbi oder ally vorgestellt.

Was ist mobikee?

Im Sommer diesen Jahres soll mobikee an den Start gehen. Die Plattform soll Angebote aus Car Sharing, Scooter Sharing und Bike Sharing zusammenfassen und somit in nur einer App den Zugriff auf Fahrzeuge aller Art ermöglichen. Das ist nutzerfreundlich und erspart Unternehmen und Startups in dem Bereich eigene Apps.

Schnell die App downloaden, das gewünschte Fahrzeug unter den verschiedenen Anbietern auswählen, buchen und losfahren. Mobikee unterstreicht, dass zusätzliche Anmeldungen oder aufwändige Registrierungsprozesse vermieden werden, soweit dies geht. Die zentrale Registrierung für alle Sharing-Anbieter unterscheidet die App zu ihren Konkurrenten, bei denen eine Anmeldung bei den jeweiligen Anbietern meist zwingend notwendig ist.

Was bedeutet das für Startup-Konkurrenten von Bosch im Sektor Mobilität?

Ist das gut? Sicherlich. Klar ist aber auch, dass ein Bosch-Startup auch primär Bosch Dienste bewerben wird. Mobikee selbst erklärt, dass in der App die wichtigsten individuellen urbanen Mobilitätsangebote aggregiert werden, was bedeutet, dass sowohl Autos als auch Motorroller und Fahrräder buchbar sind. Aber insbesondere dem eScooter Startup Emmy (ehemals eMio), könnte mobikee Kopfschmerzen bereiten. Das Startup konkurriert nämlich derzeit in Berlin mit einem weiteren Bosch Startup Coup. Ob mobikee nun tatsächlich Emmy in seinen Dienst aufnehmen wird, wie im Teaser auf die App gezeigt?

Jetzt schon vormerken

Um den Release nicht zu verpassen und über Entwicklungen informiert zu werden kann man sich für die App vormerken. Nach der Anmeldung und Validierung von Führerschein und Personalausweis, kann man die App dann gleich als erstes testen.

 

Bild: www.mobikee.com

Kommentar verfassen