Die eMobilität erhält immer mehr Einzug in die Distributionsbranche, denn auch Hermes wird bald Mercedes Elektrotransporter für die Auslieferung der Pakete benutzen. Hermes ist nicht der Erste, der auf die eMobilität umsattelt. Bereits die Post nutzt elektrische Transporter eines Startups.

Elektrifizierungs-Projekt

Der Dienstleister Hermes hat mit dem Automobilkonzern Mercedes eine Kooperation geschlossen, um die innerstädtische Zustellung in Zukunft „grün“ zu gestalten. Es wurde eine strategische Partnerschaft geschlossen, damit die Elektrifizierung der Fahrzeugflotte Schritt für Schritt vonstatten gehen kann.

Wann ist Projektstart?

Der Einsatz von batteriebetriebenen Fahrzeugen im Realbetrieb startet in Stuttgart und Hamburg Anfang 2018 in einer Pilotphase.

Einzelheiten des Elektrifizierungs- Projektes

Im Mittelpunkt steht für beide Unternehmen natürlich das Ziel, herauszufinden, wie die Wirtschaftlichkeit, Alltagstauglichkeit und Nachhaltigkeit bei einem Einsatz von Elektrotransporter aussieht. Emissionsfreie Lieferfahrzeuge werden eine tragende Rolle bei dem Einsatz auf der letzten Meile sein. Und es ist an der Zeit, dass die deutschen Fahrzeughersteller sich den Herausforderungen dieser letzten Meile stellen. In Amsterdam sind beispielsweise keine großen LKW mehr in der Innenstadt zugelassen. Die Belieferung erfolgt mit kleineren elektrischen LKW – die Innovationshauptstadt Europas des Jahres 2016 macht es also vor.

Bis 2020 sollen 1.500 Mercedes-Benz Elektrotransporter den Logistiker Hermes in seiner Distribution unterstützten. Die Fahrzeuge gehören zu den Baureihen Vito und Sprinter und werden in den Ballungsräumen in Deutschland eingesetzt.

Elektro LKW & Elektrotransporter von Mercedes Benz

Als Otto-normal Verbraucher bekommen wir von den fortschrittlichen Technologie rund um die eMobilität von Mercedes Benz wenig mit. Die B Klasse gibt es als Elektrowagen, viel mehr ist der breiten Öffentlichkeit über die eMobilitäts-Tätigkeiten von Mercedes nicht bekannt. Jedoch tüfteln auch die Stuttgarter stark an elektrischen Antrieben und der elektrischen Fortbewegung.

Mercedes-Benz Trucks; Urban eTruck; Elektro-Lkw
Quelle: Mercedes-Benz Trucks; Urban eTruck; Elektro-Lkw

Nun setzt Daimler seine Energien auf die Logistik Branche. Der Urban eTruck hat wegen der guten Resonanz seine Markteinführung auf dieses Jahr vor-verschoben. Rund 150 Fahrzeuge werden dieses Jahr in Europa, Japan und USA die LKW Fahrer beglücken. Der Elektro-LKW hat ein Zulassungsgewicht von 25 Tonnen und verfügt über eine ähnliche Nutzlast wie sein Diesel Gegenstück. Geladen werden die Batterien des eLKW stationär und durch die Rückgewinnung beim Bremsvorgang.

Elektrische Zukunft bei Daimler

Daimler setzt also zunehmend auf eTechologie. Durch die Urbanisierung und stärkere Umweltbelastungen in unseren Städten, weltweit, werden in Zukunft immer mehr  Städte Verbrennungsmotoren verbieten. Dieses sieht man schon am Beispiel Stuttgart. Die Schwaben wollen bereits in naher Zukunft Diesel Motoren der EU Schadstoffklasse 5 und weniger gar nicht mehr erst in die Innenstadt lassen.

Mercedes-Benz Vans adVANce e

Mit der Partnerschaft wurde auch der Startschuss für den Mercedes-Benz Vans adVANce eingeläutet. Dieser individuell konfigurierbare Transporter wird ebenfalls vollelektrisch fahren und alle Prozesse vernetzen und koordinieren. Der Mercedes-Benz Vans adVANce e soll also vollautomatisch alles von Warenverteilzentrum bis zum Empfänger managen. Ein automatisiertes Laderaumsystem ist extra für die Fahrzeuge von Paketdiensten geplant und wird die Pakete nach Auslieferungsort während der Fahrt sortieren. Das Be-und Entladen kann natürlich auch vollkommen automatisiert erfolgen, nämlich per Lieferdrohne. 500 Millionen Euro plant der Automobilhersteller in die Technologien zu investieren.

Fazit & Kommentar zu der Kooperation von Hermes und Mercedes Benz

Ein weiterer wichtiger Schritt in die Zukunft wurde gesetzt! Persönlich kommen mir 1.500 Fahrzeuge für eine Pilotphase als ausreichend vor. Spannende Projekte, wie der Mercedes-Benz Van adVANce e werden die Zukunft positiv beeinflussen, nur wann werden sie marktreif sein und wann kann man mit der Lieferung von Drohnen und anderen Hilfsmitteln wirklich rechnen? Dass Mercedes seinen Fokus auf die Logistik setzt, könnte ein gewagter Schritt sein, kann man genügend Erfahrungen in die Automobilproduktion mit hinüber nehmen? Mit dem Fokus auf die Distribution sind auf jeden Fall die richtigen Schritte gemacht, auch für die Abgasbelastung in den Städten.

Kommentar verfassen