Anfang letzter Woche stellte das junge Startup Lightyear sein aktuellstes Projekt vor, dass neue Elektroauto Konzept namens „One“. Das Fahrzeug kommt mit einigen Besonderheiten und soll die Abhängigkeit von Ladestationen reduzieren, denn es versorgt sich selbst dank Solarenergie. Doch die Ideen der Visionäre aus Eindhoven gehen noch weiter.

Problem Ladeinfrastruktur

Wir kennen das Problem aus Deutschland. Die Ladeinfrastruktur ist an manchen Ecken der Bundesrepublik nicht optimal ausgebaut. Potenzielle Käufer schreckt es immer noch ab, das sie mit ihrem Elektroauto dank schlechter Planung im Nirgendwo stehen bleiben könnten. Tesla, BMW & Co halten zwar immer höhere Reichweiten für ihre Kunden bereit, aber einfach in den Urlaub oder in die Berge fahren, kann doch knapp werden. Die Tatsache ist; „Nur 3% der Weltbevölkerung lebt innerhalb von 100 km einer öffentlich zugänglichen Ladestation.“

Die Lösung des holländischen Startup Lightyear

Die Holländer haben die Vision, dass sich Elektroautos in Zukunft selbst mit Strom versorgen. Das Unternehmen hat mit seinem Konzept Auto Lightyear One in Aussicht gestellt, wie diese Zukunft aussehen könnte. Deren Mission: „From a fossil fueled powered lightyear to a solar powered lightyear.“

Lightyear One

Anfang dieser Woche enthüllte das Startup sein Konzept Auto und präsentierte eine Batterie, die mit Sonnenlicht wieder aufgeladen werden kann. Aufgetankt soll das Auto 800 km Reichweite haben und an besonders sonnigen Orten könnte man Monate fahren, ohne das Auto einmal aufzuladen.

Und in Deutschland oder England?

Deutschland oder England sind Länder die nicht bekannt für ihre vielen Sonnenstunden und ihr traumhaftes Wetter sind. Bei schlechtem Wetter könnte man Probleme mit seinem solarbetriebenen Auto bekommen, jedoch haben die Erfinder von Lightyear One auch hier eine Lösung. Denn der One kann auch über die Steckdose geladen werden und nach der Behauptung der Gründer soll nach einer Stunde Ladezeit, aus einer Haushaltssteckdose, bereits 40 Kilometer Reichweite generiert sein.

Die Vision von Lightyear

Die Vision geht noch weiter. Falls die gesammelte Sonnenenergie nicht verbraucht wird, kann man mit dem Elektroauto auch Häuser oder andere Elektroautos speisen. Die Vision ist ein großes fahrbares Ladegerät, welches sich selbst auflädt und auch andere energiebedürftige Geräte mit lädt.

Fazit

Leider dauert es noch ein wenig, bis diese Vision umgesetzt werden kann. Das Ziel der Umsetzung der gesamten Vision der Entwickler ist das Jahr 2035. Auch die Möglichkeiten der Produktion der Fahrzeuge sind noch nicht abgeklärt. Es befinden sich zwar bereits Partner aus der Industrie an Bord, aber eine Massenproduktion kommt immer mit der einen oder anderen Tücke, was man besonders bei Tesla in letzter Zeit festgestellt hat. Geplant sind vorerst niedrige Stückzahlen. 10 Autos in 2019 und 100 in 2020.

Interessenten des Lighyear One können sich diesen bereits vorbestellten. Der Preis spielt in der gleichen Liga eines Tesla S bei ca. 120.000€.

Kommentar verfassen