Kia in Las Vegas

0

Vom 9. Januar bis 12. Januar fand in Las Vegas die „Elektronik-Messe CES“ statt, bei der die wichtigsten Techonologieentdeckungen des Jahres vorgestellt wurden. Auch im Bereich Zukunftsmobilität begeisterten Kia und Co. in den Bereichen Autonomie, Vernetzung und Elektrifizierung. Den Besuchern wurde die Möglichkeit gegeben, neue Fahrzeuge und Systeme zu erleben und sich mit anderen Autofans zu treffen. Die CES feierte dieses Jahr bereits ihren 51. Geburtstag.

Zukunftsvisionen auf der CES 2018

Ford stellte seine Projekte der nächsten Jahre vor, Toyota zeigte seine E-Palette (E-Mobilität Plattform) und Byton ihr erstes Elektroauto. Mercedes präsentierte sein neues Infotainmentsystem MBUX und auch Continental hatte im Bereich Infotainmentsystem mit künstlicher Intelligenz einiges zu bieten. Auch Kia begeisterte die Besucher der Messe mit einigen Highlights.

Der Automobilhersteller Kia investiert jährlich fast 5% in Forschung und Entwicklung. Das zeigt sich in Kias umweltfreundlichen Fahrzeugen mit neuester Technologie. Eine wirkliche Besonderheit auf der Elektronik-Messe CES war das Niro EV Konzept. Kia gab mit diesem elektrischen Konzeptfahrzeug einen Ausblick auf seine E-Mobilitätspläne. Kias „elektrische“ Zukunft ist bis 2025 geplant. Bis dann werden von Kia 16 elektrifizierte Modelle eingeführt. Einige sind sogar der Meinung, dass Kias ACE-Strategie (Autonomus, Connected, Eco/Electric) ein neuer Konkurrent von Tesla auf dem Markt sein könnte.

Niro EV Konzept

Das Konzept basiert auf dem aktuellen Serienmodell Niro, dessen Optik modifiziert wurde. Niro EV enthält drei unterschiedliche Cockpit-Designs, die vom Automodell abhängig sind. Dazu kommt ein minimalistischer Innenraum mit Digitalanzeigen, in welchem große Flächen und die Farbe Weiß dominieren. Die 64 kWh Lithium-Polymer-Batterie des Stromers ermöglicht eine Reichweite von bis zu 380 km.

Was sofort ins Auge sprang war das fortschrittliche HMI-System, welches den Fahrer anhand seines Gesichts und seiner Stimme erkennt. Das bedeutet, wenn sich eine nicht autorisierte Person in das Auto setzt, stehen viele Fahrzeugfunktionen nicht zur Verfügung. Zudem lassen sich unter anderem Klima- oder Audioanlage mit bestimmten Handgesten steuern. Ein Highlight der Koreaner war auch die weltweit erste Fahrzeugvernetzung auf Basis des neuen Mobilfunkstandards 5G.

Was Kia noch zu bieten hat

Neben dem Niro EV Konzept demonstrierte Kia auf der Elektronik- Messe CES noch eine weitere seiner neuesten Entwicklungen:  autonome Fahrttechniken. Ab 2019 wollen die Japaner Flottentests für autonome Fahrfunktionen durchführen. Ab 2021 plant Kia dann das autonome Fahren auf Level 4  zu beherrschen. Im Rahmen eines Pilotprojekts sollen die Fahrzeuge in ausgewählten Städten verkehren und eigenständig von A nach B fahren. Dabei muss der Fahrer allerdings grundsätzlich noch in der Lage sein, die Fahrzeugführung zu übernehmen.

Für Kia und viele andere Automobilhersteller startete das Jahr 2018 mit einigen technologischen Highlights. Es bleibt spannend, wie schnell diese Zukunftsvisionen nun tatsächlich umgesetzt werden uns was das Jahr noch Neues mit sich bringen wird.

Kommentar verfassen