Electrify BW bringt E-Autofahrer zusammen

0
Electrify BW bringt E-Autofahrer zusammen
Quelle: Electrify BW

Electrify BW bringt E-Autofahrer zusammen. Ständig ist man auf der Suche nach Menschen mit gleichen Vorlieben und Interessen. Auch bei den Automobilliebhabern. Doch Besitzer eines E-Autos haben sehr oft das Problem, dass sie in allgemein bekannten Automobilclubs müde belächelt werden oder man den Kopf über sie schüttelt. Darum wurde der Verein Electrify BW ins Leben gerufen. Es handelt sich um einen gemeinnützigen Verein rund um das Thema E-Mobilität. Dies bedeutet, dass alle Mitarbeiter im Verein ehrenamtlich tätig sind. „Mittel dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.“, wie es in der Vereinssatzung heißt. In dieser Satzung sind auch die Ziele festgelegt. In erster Linie soll der Verein eine Plattform bieten, um Besitzer eines e-betriebenen Gefährts, ganz gleich ob 2 oder 4 Räder, miteinander zu vernetzen. Die Mitglieder können dies zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch nutzen. Oder wie es in der Vereinsatzung unter Maßnahmen zur Erreichung der Ziele geschrieben steht: „Erfahrungsaustausch über die Umrüstung von Fahrzeugen auf emissionsfreie Antriebe“. Um diesen Erfahrungsaustausch voranzutreiben gibt es regelmäßige Treffen in der Mäulesmühle. Hierzu sind neben den Vereinsmitgliedern auch alle anderen am Thema Interessierten eingeladen. Es gibt hier neben dem Erfahrungsaustausch auch immer Gastvorträge rund um das Thema E-Mobilität.

Geschichte von Electrify BW

Der Geschichte von Electrify BW begann im Juni 2010. Damals hat Daniel Betsch die Kultur-Sport-Freizeit-Gruppe „Elektromobil“ bei Bosch gegründet. Sein Ziel war es, die Fahrer von Elektroautos untereinander zu vernetzen und sie gleichzeitig auch mit der Bosch-Forschung in Kontakt treten lassen zu können. Im Juni 2012 gab es dann den ersten so genannten Stammtisch in der Mäulesmühle in Leinfelden, zu dem auch andere Elektrofahrer aus Stuttgart eingeladen wurden. Zu Beginn der Treffen war die Runde sehr überschaubar. Es kamen etwa 7 Personen. Durch Ankündigungen im Internet bei goingelekrtrik.de oder auch des Tesla Fahrer und Freunde Forums konnte die Zahl der Teilnehmer im Jahr 2013 auf rund 20 erhöht werden. Im Dezember 2013 begann man damit, Gastvorträge in die Veranstaltung zu integrieren. Mittlerweile sind immer rund 70 Personen bei den Treffen anwesend und diese kommen auch nicht mehr nur aus Stuttgart, sondern es sind manchmal Teilnehmer aus Erfurt oder auch Wien dabei. Seit 2015 ist Electrify BW ein offiziell eingetragener Verein mit Vorstand und allem was dazugehört.

Electrify BW bringt E-Autofahrer zusammen
Quelle: Electrify BW

Mitglieder und Ziele

Mitglied kann praktisch jeder werden, der volljährig ist und dem Thema E-Mobilität verbunden ist. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 40 Euro im Jahr. Für juristische Personen besteht die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft ohne Stimmrecht. Ein Mitgliedsantrag kann ganz einfach schriftlich oder per Mail eingereicht werden. Neben dem Erfahrungsaustausch über E-Mobilität hat der Verein sich aber  noch mehr auf die Fahnen geschrieben. So sind neben dem Ziel „Förderung des Umweltschutzes“ ebenfalls unter Maßnahmen in der Vereinssatzung festgehalten „Förderung von wissenschaftlichen Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Mobilität“ oder auch „Förderung barrierefreier Ladeinfrastruktur“. Eines der ungelösten Probleme ist, wenn man mit dem E-Auto unterwegs ist, die passende Ladestation zu finden. Deshalb kümmert sich Electrify BW unter anderem auch um diese Punkte. Dies waren lediglich einzelne Auszüge aus der Vereinssatzung. Die komplette Satzung ist online verfügbar und umfasst alle Themen rund um die E-Mobilität. Electrify BW bietet also Menschen, die Interesse am E-Auto oder der E-Mobilität allgemein haben, eine gute Möglichkeit, sich zu informieren.

Kommentar verfassen