Eine Förderung für Cargobikes kommt

0
Nutzungsbeispiele für E-Cargobikes Quelle: cargobike.jetzt

Das Potential von Elektrorädern und Radschnellwegen habe ich bereits in diesem Artikel erläutert. Nun kommt nach einer Ankündigung der Bundesregierung eine Förderung für Cargobikes. Es tut sich also etwas in Richtung der Verkehrswende.

Der Einsatz von Cargobikes

Cargobikes sind eine gute Möglichkeit um Autos und Transporter zu ersetzen. Für die Verkehrswende können sie demnach ein wichtiger Bestandteil sein. Dafür sollte die Verbreitung dieser Vehikel gefördert werden. Unabhängig davon, ob mit oder ohne Elektroantrieb. Versuche zeigten, dass der Einsatz eines Cargobikes im Tagesgeschäft von Transportunternehmen, Lieferdiensten oder handwerklichen Betrieben ein Auto mit Verbrennermotor ersetzen kann. Das bedeutet eine große Hilfe im Kampf gegen die Luftverschmutzung und die Ressourcenverknappung. Daher ist es sehr sinnvoll, das die Förderung für Cargobikes mit und ohne Elektroantrieb gilt.

Einen kleinen Wermutstropfen für die theoretisch aufkommende Euphorie gibt es allerdings, denn die Förderung ist bislang nur für gewerblich genutzte Cargobikes verfügbar. Dabei könnten sie im privaten Bereich zumindest den Zweitwagen leicht ersetzen. Doch bis zu einer flächendeckenden Verbreitung ist es noch ein weiter Weg. Der Anteil der Cargobikes (elektrisch und nicht-elektrisch) am Fahrradmarkt beträgt geschätzte 5%.

Leider gibt es noch keine Informationen darüber, wann genau die Förderung kommt und wie hoch diese ausfallen wird.

Etablierte Förderungen

In Baden-Württemberg existiert bereits eine Kaufprämie von bis zu 50% und maximal 4.000€ des Kaufpreises eingeführt für den Kauf eines elektrischen Bikes in der gewerblichen Nutzung. Wenn sich die Bundesförderung daran orientiert wäre das ein starker Antrieb für den Kauf. In München gibt es ebenfalls eine Kaufprämie, allerdings nur über den halben Betrag und Prozentsatz. Diese gilt jedoch auch für die private Nutzung.

Kommentar verfassen