Der Fuso eCanter von Daimler – ein Elektro-LKW

0
Bild: Daimler

Daimler präsentierte auf der IAA einen leichten LKW (7,5t) mit einem reinen Elektroantrieb. Der Markt kommt also auch auf diesem Gebiet allmählich in Schwung. Er wird zunächst in Kleinserie produziert und soll später in Serie gehen. Erkenntnisse aus der Erprobung mit dem Kunden der Vorgängermodelle flossen mit ein.

Variable Batteriegröße

Die Kleinserie startet mit drei bis sechs wassergekühlten Batteriepaketen, welche nach Kundenwunsch eingebaut werden. Das basiert auf den erwähnten Erfahrungen. Manche Kunden benötigen mehr Zuladung und können auf Reichweite verzichten, andere benötigen mehr Reichweite und nehmen dafür weniger Zuladung in Kauf. Jede Batterie besitzt eine Leistung von jeweils 14 kWh. Maximal sind 70 kWh möglich, was für eine Reichweite um etwa 100 km genügt, in Abhängigkeit von der Zuladung. Das Fahrgestell kann 4,63 t an Aufbau und Zuladung tragen.

Variable Ladung

Die Ladung des eCanter ist auf unterschiedliche Art möglich. In einer Stunde sind 80% mit einem DC-Schnellladesystem möglich. Zukünftig sind 170 kW Ladestärke möglich, was 80% mit DC in nur 30 Minuten bedeutet. Alternativ kann für die Ladung über bei längeren Pausen Wechselstrom genutzt werden, welcher 100% in sieben Stunden lädt. Die Ladung erfolgt über den CCS-Stecker.

Finanzielle Vorteile

Der Kaufpreis wird zwar teurer sein als bei einer Dieselversion, aber nicht übermäßig hoch. Die Tests der Vorgängerversion zeigten, dass der FUSO eCanter auf 10.000 km 1.000 € günstigere Betriebskosten hat, als ein vergleichbarer Diesel-LKW. Hinzu kommen etwa 30% geringere Wartungskosten. Die höheren Anschaffungskosten sind nach drei Jahren amortisiert.

Zukunftstechnologien und Design

Das Design der Front, Kühlergrill und Stoßfänger, ist variabel auf die Kundenwünsche abstimmbar. Im Innenraum wird ein herausnehmbares Tablet sein, welches der Überwachung der Fahrzeugfunktionen, der Vernetzung und dem Abruf nützlicher Informationen dient.

Kommentar verfassen