CES in Las Vegas – das Mekka der Technik Freaks

0
It's time for Vegas - CES 2017

Alle Jahre wieder zu Anfang Januar pilgern die Technik Freaks nach Las Vegas. Die „Consumer Electronic Show“ (CES) war ursprünglich einmal die Messe für IT und Gadget Verliebte. Da jedoch die Vernetzung von Fahrzeugen und Internet ein globales Thema ist, finden wir auf der CES auch inzwischen die großen globalen Auto-Hersteller und deren Zulieferer. Neben diesen Mobilitäts-Themen sind auf der CES die neueste Elektronik aus den Bereichen Familie und Haushalt, Fitness und Gesundheit vertreten.

Consumer Electronic Show zum 50. Mal

In diesem Jahr findet die CES zum 50. Mal statt und ist inzwischen die weltweit größte Messe für Elektronik. Über 3.800 Aussteller zeigen ihre Neuigkeiten.  Schwerpunktmäßig findet das im Las Vegas Convention Center statt. Doch weil man dort aus allen Nähten platzt, weichen viele Veranstaltungen inzwischen in die glitzernden Paläste innerhalb der Stadt aus. Der US-Branchenverband CTA rechnet mit mehr als 170.000 Fachbesuchern, immerhin stammen 50.000 davon aus dem Ausland.

Über 600 Startups kommen nach Las Vegas

Las Vegas schaffte in den letzten fünf Jahren zusätzlich Platz für die Startups der Welt. Über 600 junge Unternehmen kommen in diesem Jahr nach Las Vegas, genauer gesagt in den Eureka-Park. Hier werden sie ihre Innovationen präsentieren. Darunter werden einige spannende Neuigkeiten aus dem Bereich der Mobilität erwartet.

Vernetzung ist das zentrale Thema der CES

Zukunftsweisende Technologien der Automobilhersteller und deren Zulieferer treffen auf ein interessiertes Publikum in Las Vegas. Und die Branchenriesen kommen. Kein Wunder, denn nach dem CES trifft sich die Automobilbranche in Detroit. Dort findet praktischerweise direkt anschließend mit der Motor Show die größte Automobilausstellung der USA statt.

Die deutschen Hersteller sind zahlreich vertreten

Daimler setzt vor allem auf das vor kurzem angekündigte Mobilitätskonzept des Hauses. Unter dem Namen Case bringen die Schwaben die Neuigkeiten des  Unternehmens in Sachen Mobilität. Die Abkürzung steht für „Connected, Autonomous, Shared & Services, Electric Drive“ – also alles was den Mobilitäts-Enthusiasten Spaß macht.

BMW hat in seinem 5er Fahrzeug die ersten Ergebnisse des teilautonomen Fahrens umgesetzt und bringt die Fahrzeuge mit nach Las Vegas. Diese Ergebnisse und das Bedienkonzept Holoactive Touch sollen dem Fachpublikum vorgestellt werden. Das Konzept setzt auf Gestensteuerung im Fahrzeug selbst –  sehr spannend.

Mit einem eigenen Konzept-Auto will Bosch Innovationen von Morgen zeigen. Ähnlich der Studie von ZF soll dieses Konzeptfahrzeug nicht in Serie gebaut werden. Man möchte vielmehr die Möglichkeiten zeigen, die sich zukünftig in den Autos bieten würden. So sollen per Gesichtserkennung einige Vorlieben der Fahrer aktiviert werden. Die passende Innentemperatur oder auch Radiosender des jeweiligen Fahrers sollen somit automatisch voreingestellt werden.

Ein gelungener Auftakt ist die CES in Las Vegas für das neue Jahr – es wird spannend, wie sich die Hersteller in Sachen Mobilität aufstellen werden.

Kommentar verfassen