Aus Croove wird Turo

0
Turo bietet Peer-to-Peer sharing in Deutschland

Der Markt für unabhängige Autovermietungen in Deutschland hat einen potenten Spieler mehr. Genauer gesagt wandelt sich das Unternehmen Croove nach Übernahme durch den kanadischen Turo zu einem großen Marktteilnehmer mit interessantem Wachstumspotential.

Aus Croove wird nun Turo

„Überglücklich“ verkündet Turo die Übernahme von Croove und damit den Launch in Deutschland. „Heute wird Croove zu Turo, der weltweit größten Plattform für Carsharing.“ Croove selbst war erst Ende 2016 als eine Innovation von Daimler in München gestartet, wir berichteten.

Bereits im April 2016 startete Turo in Kanada als Peer-to-Peer Anbieter. Das Prinzip ist einfach: der registrierte Nutzer kann sich unter Tausenden von Autos von Privatanbietern ein Auto für begrenzte Zeit buchen. Warum also einen einfachen Mietwagen bei Hertz, Sixt oder Europcar buchen, wenn es nicht auch den Sportwagen bei Croove oder eben jetzt Turo gibt?

Nach dem Launch in Großbritannien mit lokalen, unabhängigen Autovermietungen im Dezember 2016 ist nun Deutschland der dritte internationale Markt. In Kanada wuchs man in den letzten Monaten sogar schneller als in den USA. Die Mitgliederzahl ist innerhalb von zwei Jahren auf 275.000 angestiegen.

Ziel der Kanadier ist, mit Hilfe des Sharing Angebotes die Anzahl an Fahrzeugen weltweit zu senken. Zusätzlich lassen sich gemäß Auskunft der Kanadier durch die Vermietung des eigenen KFZ die laufenden Kosten für den Betrieb eines Autos gewaltig senken. „Zum Erreichen unseres Zieles, bis Ende des Jahres die führende deutsche Peer-to-Peer Carsharing Plattform zu werden, lassen wir Vermieter die Turo Plattform anfangs komplett kostenlos nutzen“, so das Einführungsangebot. So behalten die  Vermieter, die ihr Auto in Deutschland auf Turo einstellen 100% ihrer Einnahmen für alle Mieten bis zum 22. Juli 2018.

Investor Daimler zieht die Fäden

Investor hinter dem Merger ist Daimler, die auch schon vorher Croove Investor waren. Die Kanadier wiederum erhoffen sich wertvolle Hilfe aus Stuttgart für Ihren Einstieg in den deutschen Automobilmarkt. Vor allem die Erfahrungen in der Sharing-Economy durch car2go können helfen.

Croove firmiert durch diesen Deal ab sofort zu Turo um. Da die beiden Geschäftsmodelle beinahe deckungsgleich sind, dürfte das für die bestehenden Nutzer von Croove kein großes Problem darstellen. Versicherer an der Seite des Peer-to-Peer Anbieters wird die Allianz sein, das war sie auch schon bei Croove. Geleitet wird das Unternehmen von Berlin aus durch Marcus Riecke.

Kommentar verfassen