Der neue Audi A8 wurde am 11.07. in Barcelona vorgestellt und bietet die Ausstattung der Oberklasse, die BMW 7er und Mercedes S Klasse das Fürchten lehren soll. Ein Autonomes Fahrsystem im Audi A8 soll weiter entwickelt sein, als bei allen andern Herstellern und mit einer Level 3 Automation einen großen Schritt zu komplett autonomen Fahrzeugen darstellen.

Level 3 – Autonomes Fahren

Es gelten fünf Stufen, die autonome Fahrzeuge erfüllen können. Quelle SAE

  • Level 1: Driver Assistance – Bestimmte Assistenzsysteme unterstüzten den Fahrer
  • Level 2: Partial Automation Conditional – dazu zählen automatisiertes Einparken, Spurhaltefunktion, d.h. die Längsführung, beschleunigen, abbremsen wird vom System übernommen.
  • Level 3: Automation – Der Fahrer muss das System nicht dauernd überwachen; es werden selbstständige Funktionen wie Auslösen des Blinkers, Spurwechsel und Spurhalten durchgeführt. Das System fordert den Fahrer in bestimmten Situationen zum Eingreifen auf.
  • Level 4: High Automation: Die Führung des Fahrzeugs wird dauerhaft vom System übernommen.
  • Level 5: Full Automation: Kein Fahrer erforderlich.

Stufe 3 – Automation..

..bedeutet bei Audi, dass die Steuerung auf Autobahnen und Bundesstraßen des Audi A8 bei baulicher Trennung im zähfließenden Verkehr bei bis zu 60 Kilometern km/h übernommen werden kann. Aktivieren kann der Fahrer den Staupiloten über die Mittelkonsole mit der Betätigung der „AI-Taste.

„als erstes Serienautomobil der Welt“ […] „speziell für hochautomatisiertes Fahren“ so der Hersteller.

Was bedeutet diese Errungenschaft für Audi?

Der Fahrer kann sich laut der Definition der Stufe 3 – autonomen Fahrens -anderen Aktivitäten widmen und muss seine Hände nicht am Lenkrad halten. Die Augen können von der Straße abgewendet werden und der Nutzer muss nur innerhalb einer gewissen Zeit die Kontrolle über das Fahrzeug wieder an sich nehmen.

Da dies einen hohen Grad der Automation bietet, sind solche Formen des autonomen Fahrens in vielen Ländern noch verboten. Audi weist in seiner Pressemeldung darauf hin, dass dieses pilotierte Fahren oft noch nicht erlaubt sei und man „weltweit unterschiedliche Zulassungsverfahren“ beachten müsse. In Deutschland erwartet man eine Änderung der Gesetze im Jahre 2020. Das bedeutet für den Audi A8, das er nur stufenweise mit dem Staupilot in Serie gebracht wird.

Audi A8 Motoren – Plug-in-Hybrid kommt

Der neue Audi A8 kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel auf den Markt. Die Top Motorisierung bildet ein W12 mit 6,0 Litern Hubraum. Später wird Audi den A8 auch mit Plug-in-Hybrid auf den Markt bringen und so eine rein elektrische Reichweite anbieten. Der A8 L e-tron quattro kombiniert eine E-Maschine mit einem 3.0 TFSI mit einer Gesamtleistung von 449 PS. Eine zusätzlich verbaute Lithium-Ionen-Batterie stellt eine Reichweite von 50 Kilometern zur Verfügung.

Audi Wireless Charging

Laden kann man den A8 mit der Hilfe von Wireless Charging. Eine Bodenplatte überträgt dabei den Strom induktiv an eine Empfängerspule im Auto (3,6 kW Leistung)

Mild-Hybrid-Technologie

Bei Mild-Hybrid-Fahrzeugen kommt ein Elektromotor zum Einsatz, der nicht ausreicht um das Fahrzeug alleine zu bewegen, jedoch den Verbrenner unterstützt und als eine Art elektrischer Turbolader für etwas mehr Durchzugsvermögen sorgt.

Die in allen Wagen verbaute Mild-Hybrid-Technologie ermöglicht das sogenannte Segeln mit ausgeschaltetem Motor und soll unterm dem Strich den Verbrauch um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer senken. Die Technologie bringt auch eine erweiterte Start – Stop Automatik mit sich und eine Rekuperationsleistung bis 12 kW. Das Herz des Riemen-Starter-Generator (RSG) ist das 48-Volt-Bordsystem.

Interesse?

Ab dem Spätherbst 2017 wird der A8 ab 90.600 Euro verfügbar sein. Wann der A8 auch mit der Level 3 Automation kommt, bleibt fraglich und orientiert sich an der Gesetzlage in Deutschland. Ein spannender Weg wird bei Audi in Richtung vollständiges autonomes Fahren eingeschlagen und auch andere deutsche Herstellern scheinen den Fokus auf dieses Gebiet zu erhöhen. Ich habe den Eindruck, dass dieser Bereich für die deutsche Automobilbranche noch spannender als die eMobilität ist. Fordern die Kunden also eher autonomes Fahren als elektrisches Fahren? Wie ist ihre Sicht zu diesen Innovationen?

 

Kommentar verfassen