Elektroautos sollen das Fortbewegungsmittel der Zukunft werden und das Potenzial entfaltet sich immer mehr. Auf der IAA 2017 wurden einige Elektromobile vorgestellt, zwar kommen die erst in ein paar Jahren, jedoch zeigen sie die Richtung auf, die die Automobilindustrie einschlägt.

Anstieg der Anträge

Die staatliche Verkaufsförderung für Elektroautos hat einen leichten Aufschwung erlebt. Es wurden mehr Anträge nachgefragt als in den Monaten zuvor. Von Juli bis einschließlich September gingen 10.636 Anträge auf die Förderprämie ein, so das Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa).

Verteilung der Anträge

Für den Kauf eines Elektroautos zahlt der Bund eine Prämie von 4.000 Euro. Plug-In-Hybride werden noch mit 3.000 Euro gefördert. Rund 19.600 Anträge der insgesamt 33.660 Anträge im Jahr 2017 waren für reine Elektroautos und mehr als 14.000 für Plug-In-Hybride. Vier Anträge wurden für Brennstoffzellenfahrzeuge gestellt.

BMW weit vorne

BMW hat mit dem i3 ein reines Elektrofahrzeug auf dem Markt. Acht weitere Fahrzeuge stehen mit Plug-In Hybrid zur Verfügung, darunter auch der neue 7er BMW. Mit einer überarbeiteten und einer sportlichen Version des i3 versucht BMW weitere Läufer für sich zu gewinnen und steht mit 7519 der 33.660 Anträgen deutlich auf Platz 1. Mit knapp 3.000 Fahrzeugen weniger platziert sich Renault auf Platz 2 mit 4880 Anträgen. Auf Platz 3 ist Volkswagen mit 4198.  Die meisten Anträge werden immer noch von Unternehmen gestellt, 18271 der Anträge waren nicht von Privatpersonen. Privatpersonen stellten nur 14.809 Anträge.

Bisheriger Verlauf

  • Januar – Angefangen hat das Jahr mit einem starken Januar. Es wurden 323 reine Elektroautos neu zugelassen. Steigerung gegenüber dem Vorjahr, starke 177 Prozent. Etwa 4.500 Hybride Fahrzeuge ergänzen die Neuzulassungen.
  • Februar – Weiter ging es mit einer Steigerung im Februar. Es wurden 546Elektroautos (rein elektrisch) zugelassen. Steigerung gegenüber dem Vorjahr: 106 Prozent. 5.082 Hybride Autos steigern auch hier die Zulassungszahlen.
  • März – Ein starker Wert im März. 191 neu zugelassene Fahrzeuge und ein Plus von knapp 99 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 7.479 Hybrid Fahrzeuge ergeben auch hier ein deutliches Plus.
  • April – Leider verzeichnete der April einen deutlichen Rückgang gegenüber dem Vormonat. 1.413 Fahrzeuge wurden zugelassen.
  • Mai – Der Mai steigerte sich (1.520 Fahrzeuge) wieder leicht gegenüber dem April, jedoch wurden keine Höchstwerte wie im März erreicht.
  • Juni –Höchststand im Juni. 2.196 zugelassene Fahrzeuge.
  • Juli – Leichter Rückgang im Juli, jedoch immer noch ein vergleichbar guter Wert. 1.820 zugelassene Fahrzeuge.
  • August – Der beste Monat bisher. 2.177 neu zugelassene Fahrzeuge.

eMobilitäts Zukunft in Deutschland

Der Wille zur Elektromobilität ist da, jedenfalls beim Verbraucher. Laut der Studie „E-Mobility – vom Ladenhüter zum Erfolgsmodell“ des Marktforschers Yougov sehen 64 Prozent der deutschen Autofahrer eMobilität als Transportmittel der Zukunft. Und auch jeder zweite deutsche kann sich vorstellen elektrisch seine Fortbewegung zu gestalten.

Ich denke, der richtige Durchbruch wird erst in ein paar Jahren geschehen, wenn das Model 3 in Europa verfügbar ist und auch die deutschen Hersteller alternativen anbeiten, die preislich angemessen sind und mit genügend Reichweite bereit stehen.Der BMW i3 fängt momentan ab 34.950 € an und ist damit vergleichbar mit dem Einstiegspreis eines BMW 3er Gran Turismo. Der Renault Zoe ist momentan für knapp 22.000€ zu haben, Einstiegspreise die es jedem möglich machen, sich elektrisch fort zu bewegen, jedoch sind diese Modelle auch noch nicht das Gelbe vom Ei, was Reichweite und Design angeht.

 

Kommentar verfassen